ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:32 Uhr

Abschied bei der Feuerwehr
Kreisbrandmeister sagt Tschüss

Vetschau. Ingo Worreschk hat sich langjährige Verdienste im Feuerwehrwesen erworben und bekommt das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen.

Der Kreisbrandmeister Oberspreeewald-Lausitz Ingo Worreschk ist in Vetschau in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Er ist seit 1979 beruflich Feuerwehrmann und gibt den Posten zum 1. Dezember an Tobias Pelzer aus Großräschen weiter.

Kamerad der Freiwilliger Feuerwehr, Instrukteur der Feuerwehr, Oberleutnant der Feuerwehr, Sachbearbeiter vorbeugender Brandschutz, stellvertretender Kreisbrandmeister und Kreisbrandmeister. All diese Bezeichnungen hatte Ingo Worreschk während seines langen beruflichen Wirkens für die Feuerwehren des Landkreises Calau und später Oberspreewald-Lausitz inne.

Am Wochenende fand nun die offizielle Verabschiedung am Vetschauer Spritzenhaus statt. Am 1. Dezember 2017 reicht Ingo Worreschk den Kreisbrandmeister-Staffelstab nach 17 Jahren an seinen Nachfolger Tobias Pelzer weiter.

Feuerwehrleute aus nah und fern, Wegbegleiter, Freunde und Bekannte waren gekommen, um Ingo Worreschk gebührend zu verabschieden. Unter den Gästen befand sich Landrat Siegurd Heinze (parteilos) und der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Werner-Siegwart Schippel.

Und sie kamen nicht mit leeren Händen. Sie zeichneten Ingo Worreschk für seine langjährigen Verdienste um das Feuerwehrwesen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes aus. Zuvor marschierten Landrat und Präsident, Beigordnete und Bürgermeister, Verbandsvorsitzender und viele weitere Gäste sowie Stadt-, Amts- und Gemeindebrandmeister sowie viele Ortwehrführer zu Klängen des Boblitzer Feuerwehrblasorchester zum Vetschauer Spritzenhaus, zu dem Ingo Worreschk eingeladen hatte.

Nach der Auszeichnung und den Glückwünschen ließ er es sich nicht nehmen, selbst den Taktstock zu ergreifen und den Marsch der „Alten Kameraden“ zu dirigieren.