ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Klezmer zum Abschluss des Festivals

Calau. Vielfältigkeit und das Engagement vieler sind inner halb des ersten Calauer Festivals spürbar gewesen. Dieses positive Fazit haben die Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC), Marion Goyn, und Bürgermeister Werner Suchner gezogen. red/bt

Das erste Calauer Festival zum 25. Firmenjubiläum der WBC)war am Sonntagabend mit einem Konzert in der Stadtkirche Calau zu Ende gegangen. Die Ginzburg Dynastie mit ihrem Jiddisch Swing Orchestra hatte vom ersten Musikstück mit dem Titel "Sammy´Reggy" die rund 200 Calauer und Gäste begeistert Das "Jiddisch Swing Orchestra" aus Berlin bot mit Freilachs, jiddischen und hebräischen Liedern, sowie Hochzeitsmusik beste Unterhaltung. Igor Ginzburg lobte die Akustik, die Ausstrahlung der Calauer Stadtkirche und das Publikum. Es wurde geklatscht im Sitzen und Stehen, mitgesungen und gewippt. Die Musik begeisterte Fans des Jazz und Swing, aber auch Freunde des Mainstreams. "Wir sind die einzige praktizierende Klezmer-Dynastie in Europa”, erklärt Igor Ginzburg dem Publikum. Schon die Vorfahren der Familie Ginzburg, Großväter und Urgroßväter waren Vollblutmusiker und haben ihr Repertoire von Generation zu Generation weiter vererbt.