ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:37 Uhr

Frühlingsprojekt Honigbiene und Apfelbaum
Kleine Naturforscher aus Boblitz Landespreisträger

Bei der Preisverleihung lernten die Hortkinder des Kindergartens Storchennest in Boblitz auch Kika-Star André Gatzke (3.v.r.) kennen.
Bei der Preisverleihung lernten die Hortkinder des Kindergartens Storchennest in Boblitz auch Kika-Star André Gatzke (3.v.r.) kennen. FOTO: Nabu-Regionalverband Calau
Boblitz. Naturschutzjugend zeichnet Hortkinder beim diesjährigen Umweltbildungswettbewerb aus.

Noch so klein und schon Landespreisträger. Das lässt sich seit Kurzem von den Hortkindern des Kindergartens Storchennest in Boblitz behaupten. Denn mit ihren Untersuchungen und Entdeckungen über das Verhältnis von Honigbiene und Apfelbaum überzeugten Mia, Anakin, Lucas, Simon, Jonathan, Kai und Tessa, allesamt erst sechs bis acht Jahre alt, die Jury beim Umweltbildungswettbewerb der Nauturschutzjugend (Naju).

Freilich wurden sie dabei – ein wenig – unterstützt von Gabriele Kühnel vom Nabu-Regionalverband Calau. In einer Mappe hat sie das Frühlingsboten-Projekt der Kinder mit einer Laufzeit vom März bis Juni dokumentiert: Die Kleinen haben einer Knospe an dem Apfelbaum in der Nähe des Horts eine Schleife umgebunden, um ihren weiteren Werdegang besser beobachten zu können. Aus der Knospe wurde eine Blüte, die eine Ackerhummel bestäubt hat. Tatsächlich erwächst dann aus der Knospe ein Apfel, der im Juni geerntet werden kann.

Auf spielerische Weise wurde den Kindern in dem Zeitraum außerdem viel Wissen vermittelt. Zum Beispiel über die Vielfalt und Herkunft der Äpfel, über die Unterschiede zwischen Biene, Hummel umd Wespe oder auch über einzelne Zeigerpflanzen wie Forsythie, Schwarzer Holunder oder Johannisbeere. Ziel des Naju-Wettbewerbs sei es, „den Forschergeist der Kinder zu wecken“, so Gabriele Kühnel. Am Beispiel der Frühlingsboten können sie die biologische Vielfalt vor der eigenen Haustür entdecken. Jedes Jahr wählt der Naju vier Frühlingsboten aus, mit denen sich die Kinder beschäftigen können. In diesem Jahr waren es neben Honigbiene und Apfelbaum noch Zwergfledermaus und Star.

Lohn für die dokumentierte Forschungsarbeit ist zum einen die Urkunde, die nun im Hort prangt. Zum anderen ein schulfreier Tag, den die Kinder kürzlich beim Naju in Potsdam verbringen durften. Spiele, eine Show mit Kika-Star André Gatzke, ein Mittagessen im Freien und zum Schluss die Preisverleihung fanden die Jungforscher toll. Außerdem gab es noch ein Geschenk für jedes Kind. Gabriele Kühnel kann nur festhalten: „Es hat sich gelohnt.“