ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Kirche sammelt für Notfallseelsorge

Luckau. Der Kirchenkreis Niederlausitz sammelt Geld für Projekte auch im nächsten Jahr während ausgewählter Gottesdienste. Das haben die Synodalen während ihrer Herbstzusammenkunft in Luckau beschlossen. Andreas Staindl

Geldsammlungen (Kollekte) für karitative oder kirchliche Zwecke gibt es regelmäßig während eines oder nach einem Gottesdienst in christlichen Kirchen. Der Kirchenkreis Niederlausitz hat jetzt vier dieser Gottesdienste festgelegt, an denen kreiskirchliche Kollekten gesammelt werden.

Die Synodalen haben zudem der Verwendung zugestimmt. Am 1. Januar des nächsten Jahres ist das gesammelte Geld für die Notfallseelsorge bestimmt. Notfallseelsorge und Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst seien recht neue Gebiete kirchlicher Seelsorge.

Am 29. März wird Geld für die Fortführung der Partnerschaft mit der Gemeinde in Temesvar (Rumänien) gesammelt. 1989 sei das erste Mal eine Gemeindegruppe aus Lübben nach Temesvar gefahren. Seitdem organisiere der Rumänienkreis jährlich eine Frühjahrs- und Herbstfahrt zur Partnergemeinde. Eine Fahrt nach Rumänien koste etwa 500 Euro. Am 28. Juni ist die kreiskirchliche Kollekte für den Migrationsdienst des Diakonischen Werks in Lübben bestimmt. Das Geld soll für Projekte verwendet werden, die Flüchtlingen den Schritt in die Gesellschaft erleichtern. Die Kollekte am 8.November kommt dem Förderkreis Alte Kirchen Niederlausitz zugute. Der Förderkreis unterstützt Kirchengemeinden im Kirchenkreis Niederlausitz bei der Erhaltung und Wiederherstellung ihrer denkmalgeschützten Kirchen. Er versucht zudem, mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen, auf den reichen Kulturschatz aufmerksam zu machen.