"Hier können sich Mädchen und auch Jungen in den unterschiedlichsten Handarbeitstechniken ausprobieren", sagt Gisela Dorn. Sie ist ehrenamtliche Helferin im Team der Nähfrauen. Unter Anleitung können die Feriengäste sticken, stricken, häkeln und nähen an der Nähmaschine lernen. Seit mehr als zwei Jahren betreut die Nähfrau schon Kinder in dieser Werkstatt. Deshalb weiß sie genau, was die jungen Besucher dort erwartet. "Tolle Materialien liegen bereit. Hosen kürzen, ein Handytäschchen kreieren, schlichte Kleidung mit besonderen Accessoires aufpeppen - all das ist möglich, und der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt", sagt sie. So einige Ideen hätten sich zum Renner entwickelt - zum Beispiel, aus abgelegten Jeans Beutel zu nähen, zauberhafte Perlenketten herzustellen, Glückwunschkarten und Einladungen zu nähen.

Die Werkstatt ganz in Bahnhofsnähe ist gut mit dem Zug zu erreichen. Pro Tag ist ein Unkostenbeitrag von 1,50 Euro für Materialien und einen kleinen Imbiss zu entrichten.