ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:00 Uhr

Kunstprojekt
Kinder und Jugendliche lernen Graffiti-Kunst

Das Ergebnis des Präventionsworkshops macht Ogrosen bunter.
Das Ergebnis des Präventionsworkshops macht Ogrosen bunter. FOTO: LR / Stefanie Batusic
Ogrosen. Trafohäuschen in Ogrosen sieht jetzt bunt und schick aus.

Am vergangenen Wochenende haben zwölf Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren aus Ogrosen, Missen, Jehschen, Gahlen und Lübbenau an einem Graffiti-Präventionskurs teilgenommen. Der Heimatverein Ogrosen 1346 e.V. hatte sich zuvor bei der enviaM für das Projekt beworben und einen Zuschuss von 1500 Euro erhalten. Wie es von dem Verein weiter heißt, entwickelten Jugendfeuerwehr und einige Ogrosener ein Konzept für die Gestaltung des Trafohäuschens. Dabei zeigte sich schnell, dass die Kinder es lieber etwas bunter hätten, die Erwachsenen dagegen die Geschichte des Ortes aufleben lassen wollten.

Bevor es an die Praxis ging, hatte der Künstler der „Farbküche“ Ralf Hecht aus Altenburg einen theoretischen Teil abzuhandeln. Bei dem Projekt wird auch Aufklärungsarbeit geleistet und der Unterschied zwischen legalen und illegalen Graffitis erläutert sowie über Risiken und Nebenwirkungen des Graffitisprühens und mögliche Rechtsfolgen informiert. Gespannt haben die Kinder der Jugendfeuerwehr zugehört und auch die anwesenden Erwachsenen konnten noch einiges lernen, informiert der Heimatverein.

Samstagnachmittag konnten die Mitwirkenden die Sprühdose in die Hand nehmen. Zunächst wurden Ideen gesammelt, dann auf beschichteter Pappe erste Versuche unternommen. Dabei entstanden bereits schöne Kunstwerke, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften. Am Sonntag ging es dann an das Trafohäuschen in der Ranzower Straße. Dort sollten das alte Feuerwehrhaus, das Wasserhäuschen aus den Freibergen sowie die alte Mühle Mahlon ein neues Zuhause finden. Die Kinder haben auf „Ihrer“ Leinwand ein lebendiges Motiv mit viel Farbe gewählt, das vom Spielplatz aus auf dem Dorfplatz gut zu sehen sein wird. Der Rest wurde vom Graffitikünstler vorgezeichnet und von den Kindern ausgemalt. Alle Anwesenden waren sich zum Schluss einig: Das Projekt war gut organisiert und ausgeführt, und Ogrosen hat jetzt ein Highlight mehr.