| 02:32 Uhr

Kinder testen ihre Grenzen mit neuem Spielzeug aus

Bescherung im Amalie Schmieder Haus. Projektbegleiter Peter Fuchs (l.) von der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft sowie Erzieher Patrick Marx und Sylvia Hauck, stellvertretende Leiterin der Einrichtung, packen mit den Kindern die neuen Spielzeuge aus.
Bescherung im Amalie Schmieder Haus. Projektbegleiter Peter Fuchs (l.) von der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft sowie Erzieher Patrick Marx und Sylvia Hauck, stellvertretende Leiterin der Einrichtung, packen mit den Kindern die neuen Spielzeuge aus. FOTO: Daniel Preikschat
Lübbenau. Ungewöhnliches Holzspielzeug haben gestern Kinder in der evangelischen Kita Amalie Schmieder Haus in Lübbenau in Beschlag genommen. Bau- und Kippelhölzer, Balancierstangen, Trittbretter und Leitern stellten die Kleinen vor Herausforderungen. Daniel Preikschat

Schnell fanden sie heraus, dass sich mit den Hölzern eine Menge anfangen lässt. Laufstege, Brücken und Schrägen wurden von den Kindern erst gebaut und dann begangen.

2200 Euro kostet der Set, mit dem auch schon Kitas in Burg und Cottbus ausgestattet sind, so Katja Richter von der Unfallkasse Brandenburg. Die Kasse fördert die Anschaffung mit 500 Euro. Nach einem Jahr Praxistest entscheiden die Einrichtungen, ob sie den Rest der Summe dazugeben und das Spielzeug behalten. Entwickelt wurde es von der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft, um Kinder behutsam an die Grenzen ihrer körperlichen Fähigkeiten zu führen - und sie so zu erweitern. Die Lübbenauer Kita bekam nach einer Bewerbung im März die Zusage. Zwei Erzieher wurden im Umgang mit dem Spielgerät geschult.