ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

KCA-Zamperer gehen gestärkt auf die fröhliche Weltreise

Im Hause Noack wird den Zamperleuten traditionell wärmende und stärkende Hühnersuppe gereicht. Abgerundet wird das Mehr-Gänge-Menü mit weiteren Köstlichkeiten.
Im Hause Noack wird den Zamperleuten traditionell wärmende und stärkende Hühnersuppe gereicht. Abgerundet wird das Mehr-Gänge-Menü mit weiteren Köstlichkeiten. FOTO: U. Hegewald/uhd1
Altdöbern. Den Karnevalclub Altdöbern (KCA) zieht's in die Ferne. "Mit Kompass, Bier und Taschengeld, der KCA reist um die Welt" lautet das Motto der 39. Session, die mit dem Zampern am Samstag in ihre heiße Phase startete. U. Hegewald/uhd1

Mit ihrem karnevalistischen Zug durch den Ort wollten die Hüter des Frohsinns ihre Reise-Belastbarkeit testen. Von der neun Monate jungen Mayleen Weise bis zum 66-jährigen Jürgen Barran reihten sich alle ein. An vielen Grundstücken wurden den Ausflüglern Reise-Moneten oder kulinarische Leckereien gereicht. So etwa im Hause Noack in der Heinrich-Mann-Straße, wo seit elf Jahren standesgemäß Hühnersuppe serviert wird. An der Tradition werde festgehalten, auch wenn Familienoberhaupt Uwe Noack kürzlich das KCA-Präsidenten-Amt an Maik Scharoba abgetreten hat. "Wir verpflegen die Leute gerne, sind aber längst nicht die einzigen im Ort", erklärt Christine Noack. Auch wenn sie und Schwiegermutter Gertrud so einige Stunden in der Küche verbringen.

In welche Himmelsrichtung die Weltreise fortgesetzt wird, ist unbekannt. Als sicher gilt die zwischenzeitliche Heimkehr zu den tollen Tagen vom 17. (Jugendkarneval) bis 26. Februar, wenn sich der KCA in den Zug der fröhlichen Leute durch Cottbus einreiht. Trainiert haben sie dann schon mal.