ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Kaufland Logistik Lübbenau will neue Struktur, doch Betriebsrat und Verdi reagieren

Welche Regeln gelten künftig bei Kaufland Logistik in Lübbenau? Bleibt alles beim Alten?
Welche Regeln gelten künftig bei Kaufland Logistik in Lübbenau? Bleibt alles beim Alten? FOTO: Jan Gloßmann
Lübbenau. Es muss schon einiges auf dem Spiel stehen, wenn gestandene Männer auf ihren Fußball-Sonnabend verzichten. Doch dann landen sie unverhofft einen Treffer und dürfen jubeln. Jan Gloßmann

Es hat eine Betriebsversammlung gegeben vor einiger Zeit, auf der es wohl laut und deutlich geworden sein muss. Verdi-Se kretärin Heike Plechte spricht noch heute von "Respekt und Anerkennung für diese Stimmung. Ihr habt euch den Schneid nicht abkaufen lassen". Denn da hatte die Geschäftsführung Pläne offeriert, Abteilungen wie "Tiefkühl" oder "Obst und Gemüse" auslagern zu wollen. Stichworte wie Subunternehmen, ausländische Arbeitskräfte, Arbeitnehmerüberlassung fallen, man wolle mehr Wirtschaftlichkeit, habe es geheißen. Das bestätigen die Gewerkschafter. Unmut macht sich breit, Unverständnis, aber auch Unsicherheit, was denn dann aus den eigenen Arbeitsplätzen wird.

Mittlerweile gebe es ein erneuertes Angebot des Unternehmens: Auf die Ausgliederungen werde verzichtet, es soll eine Jobgarantie bis 2019 geben (mit 470 Vollzeitstellen ist Kaufland Logistik einer der größten Arbeitgeber in Lübbenau), Schichtmodelle würden geändert. Beifall der Leute, als hätte ihr Lieblingsverein gerade das entscheidende Tor erzielt. Dabei ist das alles erst einmal Verhandlungsgrundlage, sagt Heike Plechte. Und sie sagt: "Die haben Angst vor einem Arbeitskampf."

Die Geschäftsführung von Kaufland Logistik in Lübbenau wollte sich gegenüber der RUNDSCHAU nicht zu den Vorgängen äußern. Lediglich aus der Pressestelle des Unternehmens gab es eine Stellungnahme. Diese liest sich so: "Zur Anpassung auf Markt- und Wettbewerbsstrukturen ist es unvermeidlich, regelmäßig logistische Prozesse u. a. auch im Logistikzentrum Lübbenau zu prüfen und ggf. anzupassen. Eine Ausgliederung Kaufland eigener Bereiche stand dabei nicht zur Diskussion und wird somit auch nicht stattfinden. Natürlich gibt es im täglichen Geschäft regelmäßige Abstimmungs- und Verhandlungsrunden zwischen dem Betriebsrat und Kaufland Arbeitgebervertretern. Darüber hinaus finden keine weiteren Tarifverhandlungen statt."