ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Kandidat für die Verbandsspitze

Volker Mielchen.
Volker Mielchen. FOTO: Feller
Senftenberg. Die Mitglieder des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) entscheiden am 8. KaWe

August über die Nachfolge für Verbandsvorsteher Michael Vetter, der zum Jahresende planmäßig in den Ruhestand geht. Volker Mielchen ist der Kandidat.

Das teilt Siegurd Heinze (parteilos), der Verbandsvorsitzende und Landrat des Oberspreewald-Lausitz-Kreises, in dieser Woche mit.

"Volker Mielchen wird aufgrund seiner Qualifikationen, Fachkenntnisse im Bereich Tourismus, betriebswirtschaftlichen Erfahrungen und Fachkompetenz, der zu übernehmenden Führungsverantwortung für Mitarbeiter, Kenntnisse in den touristischen Strukturen im Lausitzer Seenland und im Land Brandenburg und schließlich auch durch seine persönliche Eignung für das Amt des Verbandsvorstehers empfohlen", erklärt er in einem Schreiben an die Verbandsräte. 28 Bewerbungen waren eingegangen. Sechs Bewerber sind für die Runde der Vorstellungsgespräche ausgewählt worden.

Die Vorstandsmitglieder und Verbandsräte Siegurd Heinze, Andreas Fredrich, Christoph Schmidtchen, Ditmar Gurk und Michael Vetter haben sich schließlich einstimmig dafür entschieden, Volker Mielchen für die Wahl vorzuschlagen.