ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:33 Uhr

Rudelübergabe
Kahnfahrtsaison im Spreewald eröffnet

Rudelübergabe im Spreewald FOTO:
Lübbenau . Im Spreewald ist die Kahnfahrtsaison eröffnet worden. In Lübbenau und weiteren Spreewald-Gemeinden wurden am Samstag die Rudel an die Kahnfährmänner übergeben. Von Uwe Hegewald

Das Rudel der Spreewälder Fährmannsgilde ist schon ein überaus zweckmäßiges Arbeitsgerät. Es hilft zum Aufschlagen dünner Eisschichten, zum fiktiven Weiterschieben von nervigen Winterwolken und wird von Lübbenauer Karnevalisten auch schon mal als Fahnenstange zweckentfremdet.

Am Samstag wurden sie liebevoll geschmückt, um sie im „Großen Spreewaldhafen Lübbenau“ kernigen Kahnfährleuten zu übergeben. „Die Übergabe symbolisiert unseren Saisonbeginn“, erklärt Steffen Franke, Vorsitzender der Kahnfährgenossenschaft Lübbenau & Umgebung e G.

Doch warum betreiben die Spreewälder diesen Aufwand, wo inzwischen doch das ganze Jahr hindurch Kahn gefahren werden kann? „Das machen wir nur für die Medien“, erzählt Franke mit einem Augenzwinkern. „Wir wollen damit auch den Wechsel von der Winter- in die Sommersaison herausstellen. Klartext: Ab heute gibt es auf unseren Kähnen keinen Glühwein mehr“, fasst er mit verschmitztem Lächeln zusammen.

Steffen Franke kann nur für seine Genossenschaft reden; insgesamt sind es fünf Lübbenauer Fährmannsgilden, die sich bei der traditionellen Rudelübergabe einbringen sowie die Firma Wolfgang Richter, stellvertretend für die Kajak-, Kanadier- oder Paddelbootverleiher. Steffen Franke fasst die Stimmungslage mit drei Worten zusammen: „Wir sind vorbereitet.“