ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:25 Uhr

Kahnfähr-Häfen richten Service-Telefone zum Hochwasser ein

Lübbenau. Die Kahnfähr-Häfen in Lübbenau, Lübben und Burg reagieren auf das aus Süden drohende Hochwasser der Spree. Sie haben Service-Telefone eingerichtet, um Gäste direkt und schnell informieren zu können. jg

Derzeit sind Kahnfahrten zwischen Burg, Lübbenau und Lübben problemlos möglich. Der innere Spreewald fungiere dabei wie ein Schwamm, der Wasser aufsaugt. Dadurch verteile sich das Wasser im Spreewald.

Einen um fünf bis acht Zentimeter höheren Wasserstand konstatierte der Lübbenauer Hafenchef Steffen Franke am Dienstagnachmittag. Diese Werte liegen deutlich unter denen vom Hochwasser 2010 und weit unter Winterstau-Verhältnissen. Franke: "Die Strömung hat zugenommen. Aber alte Fährleute sagen, so sei das früher ständig gewesen." Die Fährmänner wollen verhindern, dass die Gäste ohne Grund ausbleiben. 2010 habe es erhebliche Verluste gegeben; in diesem Jahr werden nach dem schlechten Jahresstart "verheerende Folgen" befürchtet.

Nach den starken Regenfällen in den vergangenen Tagen musste das für den heutigen Mittwoch in Groß Beuchow geplante Behindertensportfest des Landkreises OSL abgesagt werden. Der Platz steht unter Wasser. Das Sportfest muss daher verschoben werden. Seite 16