| 02:41 Uhr

Jazzleidenschaft am Tagebaurand

Detlef Bielke (Piano) und Volker Schlott (Saxofone) haben ein Konzert auf Gut Geisendorf gegeben.
Detlef Bielke (Piano) und Volker Schlott (Saxofone) haben ein Konzert auf Gut Geisendorf gegeben. FOTO: I. Hoberg
Neupetershain. Eine jahrzehntelange Freundschaft, der beide Musiker auch durch Höhen und Tiefen treu geblieben sind, verbindet Detlef Bielke und Volker Schlott. Der Bergmannstag der Tagebaunachbarn bot am Sonntagnachmittag die seltene Gelegenheit, die beiden profilierten Musiker, die in Cottbus und Berlin zu Hause sind, in einem Konzert zu erleben. Ingrid Hoberg

Beide haben an der Hochschule für "Musik Hanns Eisler" studiert, in den 1980er Jahren eigene Bands gegründet und Jazznachwuchs ausgebildet. Den Pianisten Bielke verbindet die Zusammenarbeit mit Günther Fischer, der Saxofonist Schlott ist demnächst wieder mit der US-amerikanischen Sängerin Jocelyn B. Smith unterwegs. Auf Gut Geisendorf begeisterten sie die Zuhörer im ausgebuchten Salon mit einem feinfühligen Zusammenspiel. So waren die Bielke-Kompositionen "Hello Keith" und "Sorbische Samba" wie auch Standards zu hören. Es gab lebendige Improvisationen - ein toller Jazznachmittag am Rand der in der Rekultivierung stehenden Tagebaulandschaft.