"Willst du meine Prinzessin werden„" An die spontane Frage erinnert sich Ilona Müller noch sehr genau. Süße 17 war sie damals und zur Kirmes bei "Inge" ins benachbarte Klein Jauer geradelt. Dort war auch Frank Winkler hingefahren und hielt Ausschau nach einer geeigneten Prinzessin. In Altdöbern wollte man 1978 einen Karnevalsclub gründen und er sollte die Rolle des ersten amtierenden Prinzen übernehmen. Ilona Müller, damals noch Jobke, sagte natürlich zu und lässt 30 Jahre später noch einmal die Erinnerungen Revue passieren: "Das war alles irgendwie verrückt. Es hatte ja kaum einer Ahnung davon wie eine Karnevalsveranstaltung abläuft, aber funktioniert hat es trotzdem", erzählt sie. "Die Aktivist-Fußballer schlüpften damals in die Rolle der Prinzengarde. Mit Pappsäbeln", erzählt sie schmunzelnd.
"Die Narrenkappen und vieles mehr hatten unsere Frauen selbst genäht", ergänzt Gründungsmitglied Dr. Hans-Jürgen Weyer. Bis auf das Prinzessinnenkleid, das hatte Kurt Schumacher zur Chefsache erklärt und aus einem Theater geholt. ",Kurte' war nicht nur Initiator, Gründungsmitglied und erster Präsident des Karnevalclubs Altdöbern (KCA), sondern stets auch ein unermüdlicher Ideengeber", sagt der amtierende, vierte KCA-Präsident Uwe Noack über seinen Vorgänger, der 1996 während eines Gastauftritts des KCA in Niesky verstarb.
Die ostsächsische Kleinstadt und Altdöbern haben durch den Karneval zueinander gefunden. "Seit 25 Jahren gastiert das Akrobatikteam aus Niesky bei unseren Gala-Veranstaltungen. Das zeugt von Beständigkeit", sagen die Festmoderatoren Siegfried Lange und Bernd Grigoleit. Viel mehr steht der KCA jedoch für Abwechslung und Reformen. In puncto Neugestaltung leisten die Altdöberner Karnevalisten wahre Pionierarbeit. "Wir zählten zu den ersten Vereinen in der Region, die einen Jugendfasching und den Weiberfastnachtsball ins Leben gerufen haben", berichtet Uwe Noack mit stolzer Brust. Stolz ist er ebenso auf die unzähligen Mitwirkenden vor und hinter Bühne, die 30 Jahre Karneval Altdöbern geprägt haben. "Jeden einzelnen hervorzuheben, würde den Rahmen sprengen, obwohl es sich viele verdient hätten", stellt der KCA-Chef fest.
An diesem Abend sollten sich alle geladenen Ex-Prinzenpaare, Elferräte, Funken, Moderatoren und Garden an fast vergessenen und aus den Schubladen gekramten Programmen erfreuen und daran, was die junge Generation inzwischen so drauf hat. Jasmin Kaiser zählt zu den Jüngsten im Pulk der Karnevalisten. Besser bekannt ist die Sechsjährige unter ihrem adligen Namen "Ihre Lieblichkeit Jasmin I." "Karneval ist prima", sagt sie und erzählt, dass sie gern einmal Funkenmariechen werden möchte.
In dieser Session ist Kinderprinzessin Jasmin an der Seite von Dominique I. zu bewundern. Ihren karnevalistischen Einstand gab die Altdöberner Perle vor einem Jahr. Ihr damaliger Freund Steven Schulz sei vor dem Start in die 29. Session an sie herangetreten und hatte ganz unverhohlen gefragt: "Willst du meine Prinzessin werden“"