| 02:44 Uhr

In Elektronik hat Tobias seine Berufung gefunden

Der Großräschener Tobias Zickler schraubt am liebsten an elektronischen Geräten.
Der Großräschener Tobias Zickler schraubt am liebsten an elektronischen Geräten. FOTO: HWK Cottbus
Großräschen/Cottbus. Im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik hat Tobias Zickler seine Berufung gefunden. Der Lehrling startete seine Ausbildung vor rund drei Jahren bei der ISIMKO GmbH in Cottbus. Anja Brautschek

Mittlerweile ist er einer der Besten seines Jahrgangs und erhält dafür im September die Auszeichnung "Lehrling des Monats".

Diese wird von der Handwerkskammer Cottbus (HWK) und dem Versorgungswerk der Handwerkskammer Cottbus übergeben. Tobias Zickler hat schon immer gern an elektronischen Geräten "gebastelt" und schließlich sein Hobby zum Beruf gemacht. "Vom Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik hatte ich vorher noch nie etwas gehört. Als ich erfuhr, was alles zu diesem Beruf gehört, fand ich das sehr spannend", erzählt er.

Der Beruf umfasst verschiedenste Fachrichtungen, unter anderem auch Brandmeldeanlagen. "Dass sich darum auch jemand kümmern muss, war mir anfangs gar nicht so bewusst", erinnert sich der 21-Jährige an die Anfänge seiner Ausbildung. Er selbst will sich für seine spätere Karrierelaufbahn auf Einbruchmeldeanlagen spezialisieren. Denn der Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik ist ein umfangreiches Geschäftsfeld mit vielen Produkten und Herstellern. "Man kann in meinem Beruf nicht Profi für alles sein, sondern muss sich für das Gebiet entscheiden, das einen am meisten interessiert. Ich arbeite auch nach Feierabend gern mit Elektrogeräten und bastele nach wie vor", erzählt er. Wenn zum Beispiel an der Waschmaschine oder dem Geschirrspüler ein Teil kaputt ist, dann packt der Großräschener gerne an. "So etwas lässt sich kinderleicht austauschen - wenn man nicht zwei linke Hände hat und weiß, wo man angreifen muss", sagt er.

Dieses Engagement zeigt Tobias Zickler auch bei seiner Arbeit im Betrieb. "Er hat von Anfang an durchgestartet, stellt Fragen und ist immer daran interessiert, etwas Neues zu lernen. Auf den Baustellen arbeitet er sauber und ist äußerst kollegial", lobt Stefan Klein, Projektleiter bei der ISIMKO GmbH. Mit den Prüfungsergebnissen im dritten Lehrjahr habe er gezeigt, dass er mit seinen Leistungen bis an die Spitze heranreicht. "Im Moment installiert Tobias Zickler im Team die Videotechnik für ein großes Unternehmen", so der Projektleiter weiter.

Zum Thema:
15 Jugendliche erlernen im Kammerbezirk Cottbus den Beruf Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik. Auch in diesem Bereich werden Nachwuchskräfte gesucht. www.hwk-cottbus.de