ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

In Calau lebt die Vielfalt

Es ist wieder Malkurs im Atelier von Henry Krzysch an der Cottbuser Straße in Calau. Edita Schmidt (l.), Bärbel Borch (2. v. r.) und Monika Stolper besprechen ihre Arbeiten mit dem Künstler.
Es ist wieder Malkurs im Atelier von Henry Krzysch an der Cottbuser Straße in Calau. Edita Schmidt (l.), Bärbel Borch (2. v. r.) und Monika Stolper besprechen ihre Arbeiten mit dem Künstler. FOTO: Kuschy
Calau. Dienstags um 10 wird gemalt an der Cottbuser Straße in Calau. Monika Stolper und Edita Schmidt aus Kemmen und Bärbel Borch aus Luckau haben sich wie immer schon auf den Vormittag gefreut. Hannelore Kuschy

Die Hobbymalerinnen sind seit Jahren eine eingeschworene Truppe. "Wenn sich noch mehr Interessierte finden, würde ich künftig für Mittwoch einen weiteren Malkurs eröffnen", sagt Henry Krzysch, der vor zwei Jahren in Calau seine künstlerische Heimat gefunden hat. Die Witzestadt verdankt ihm eine bunte Vielfalt - nicht nur in Wohnungen der Wohn- und Baugesellschaft (WBC), sondern sichtbar in Wohngebieten und Höfen, in der Schule und in seiner Kunstwerkstatt.

Schon in diesem Frühjahr malt er erneut gemeinsam mit Kindern - diesmal große Wandwitze, die der Öffentlichkeit nicht verborgen bleiben werden. Dazu treffen sich zehn bis zwölf Mädchen und Jungen ab Ostern immer montags von 15 bis 18 Uhr. Für sie kostenfrei.

Seine Fühler hat Henry Krzysch auch bis Altdöbern ausgestreckt. Dort öffnet sich jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr das Kinderkunstatelier für Mädchen und Jungen. Am 20. Mai soll im Schul-Innenhof großflächig gemalt werden. Dieses Projekt wird großzügig gefördert von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung und dem Interforum Cottbus in Trägerschaft des Fördervereins der Liliengrundschule Altdöbern.

Für Calau hat die Interessengemeinschaft "In Calau clever kaufen" vier Kalauer-Aktionswochen vorbereitet. Gestartet wird am Gründonnerstag mit der Osterwoche. Wie IG-Sprecherin Marion Goyn sagt, werde es neben neuen Kalauern, "Kalauer statt Knöllchen" der Stadt, eine Osterwerkstatt im Info-Punkt an der Cottbuser Straße auch Überraschungen für Erwachsene mit einem goldenen Ei geben. "Höhepunkt wird die von der WBC initiierte Schnullerbaumaktion mit dem Osterhasen an der neuen Kita in der Straße der Jugend sein", kündigt sie an.

Die Interessengemeinschaft fordert Vereine und Initiativen auf, sich in die Aktionswochen einzubringen. Henry Krzysch ist dabei und bietet ein Osterferienprogramm am 12. und 13. sowie vom 18. bis 21. April in seinem Atelier an.

Der erste Heimatmarkt "Regional geMacht!" wird Höhepunkt der zweiten Aktionswoche im August sein. Neben Burg, Vetschau, Peitz, Lübben, Luckau, Finsterwalde und Bad Liebenwerda ist am 12. August die Vielfalt Brandenburger Produkte und Handwerkserzeugnisse in Calau zu erleben. Der Markt wird durch die Industrie- und Handelskammer unterstützt. "Die ersten Anmeldungen liegen auf dem Tisch, so wird es handgemachte Naturkosmetik der Lausitz, Calauer Keramik, Calauer Obst/Gemüse und handwerklich hergestelltes Bier von der Labieratorium GmbH Cottbus geben", kündigt Marion Goyn an. Die Interessengemeinschaft werde weiter ihre neue Webseite www.in-calau-clever-kaufen.de mit Aktionen und aktuellen Terminen ergänzen.

Zum Thema:
Calau und Altdöbern wollen touristisch weiter eng zusammenarbeiten. So werden gerade Radtouren zwischen beiden Orten ausgearbeitet. Zum zweiten Mal werden beide Orte gemeinsam an der brandenburgischen Reisemesse am 1. April in Berlin teilnehmen und die Sehenswürdigkeiten wie Witzerundweg, Sagentouren, Oldtimermuseum und das Schlossensemble in Altdöbern bewerben.