| 02:32 Uhr

"Ich bringe frischen Wind mit”

Til ist der ganze Stolz von René Riewa. Der 36-jährige Familienvater würde im Falle seiner Wahl sein Leben noch mal auf den Kopf stellen.
Til ist der ganze Stolz von René Riewa. Der 36-jährige Familienvater würde im Falle seiner Wahl sein Leben noch mal auf den Kopf stellen. FOTO: H. Kuschy
Calau. Gerade tourt René Riewa durch die Dörfer. Nicht einmal er selbst hätte noch vor einem Jahr geglaubt, dass er für seine Heimatstadt als Bürgermeisterkandidat dieses stramme Programm in Angriff nehmen würde. Hannelore Kuschy

"Um die Weihnachtszeit habe ich mein Leben reflektiert und gedacht: Jetzt bis du 20 Jahre in der selben Firma - Zeit für Veränderung", erzählt der 36-Jährige, der von der CDU nominiert wurde. Und er erinnerte sich daran, was den Teilnehmern der Meisterschule 2010 ans Herz gelegt wurde: "Sie sind jetzt Meister. Werden Sie sich Ihrer Verantwortung in der Gesellschaft bewusst." Genau das möchte der Kundendienstbetreuer und Projektleiter eines Cottbuser Unternehmens nun in Calau versuchen. Seit 2014 sammelt er kommunalpolitische Erfahrungen. "Ins Rathaus bringe ich frischen Wind mit", kündigt er für den Fall seiner Wahl an. "Für meine Heimatstadt brenne ich, bin hier eingeschult worden, habe hier Handball gespielt, bin in der Feuerwehr und kenne viele Leute", sagt er.

In den kommenden zwei Monaten nimmt der junge Familienvater die Elternzeit in Anspruch. Sohnemann Til ist gerade ein Jahr alt geworden. Freundin Anke unterstütze ihren René bei seinem Vorhaben, wie sie sagt.

Für den Bürgermeister würde die kleine Familie ihr Leben noch mal auf den Kopf stellen. Doch schon heute strotze der Kalender des Abgeordneten vor Terminen: "Montag Feuerwehr, Dienstag oft Ausschüsse, Mittwoch Stadtverordnetenversammlung, Donnerstag Fraktionssitzung oder Treff mit Freunden - so ist die Woche oft gut gefüllt", stellt er fest. Die Kandidatur sehe er als Herausforderung, die sich für die Bewohner der Kernstadt und der Ortsteile lohnen soll.