| 02:32 Uhr

Hinschauen und füreinander einstehen

Sind wir Mobbing ausgeliefert? Im Treff fanden Kinder Antwort.
Sind wir Mobbing ausgeliefert? Im Treff fanden Kinder Antwort. FOTO: WiS
Lübbenau. Was macht Mobbing? Mädchen und Jungen im Kindertreff der Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WiS) sollten das bei einem Apfel-Experiment erfahren. "Dafür forderte ich sie auf, einen von zwei auf dem Tisch liegenden Äpfeln zu beschimpfen", erzählt Erzieherin Evelyn Kalz. red/hk

Erschrocken sei sie gewesen, wie lieben Menschen doch gehässige Worte über die Lippen gehen und welchen Spaß die Kinder daran gefunden hätten. Diese Freude habe sich jedoch schnell gelegt, als die Betreuerin den Kindern zeigte, wie der von ihnen gedemütigte Apfel von innen aussieht: demoliert, matschig und mit braunen Flecken versehen. "So sieht es auch im Inneren eines Menschen aus, der immer und immer wieder beleidigt und missachtet wird", erklärte Evelyn Kalz den Mädchen und Jungen. Das stimmte die Gruppe nachdenklich. "Ich habe heute gelernt, dass wir zusammenhalten und ein Opfer nicht alleine lassen sollten", sagte die elfjährige Felicitas. Dass sich betroffene Kinder einem Erwachsenen anvertrauen sollen, egal ob Lehrer, Eltern und Mitarbeiter spezieller Beratungsstellen, ist die wichtigste Botschaft, die die Betreuerin den Kindern an diesem Tag mitgab.

Noch stärker ausgeliefert sind auserkorene Opfer beim Cyber-Mobbing. Über soziale Netzwerke verbreiten sich Gerüchte und peinliche Fotos im Sekundentakt. Oft ist den jungen Nutzern nicht bewusst, wie leichtsinnig sie bei der Vergabe oder sogar mit dem Weiterreichen ihrer Passwörter sind. Wie schnell das eigene Zugangskonto geknackt werden kann, musste Christian Lehnigk am eigenen Leib erfahren. "Erst nach vier Wochen inklusive immensem bürokratischen Aufwand konnte ich das entsprechende Programm wieder nutzen", erinnerte sich der Erzieher. Passwörter seien sicherheitshalber regelmäßig zu ändern. "Ich werde sofort mein Passwort ändern", verkündete die 13-jährige Shayen, nachdem ein Experte den Kindern Wichtiges über den eigenen Schutz im Internet erzählt hatte. "Wir haben die Kinder für das Thema sensibilisiert", ist sich Christian Lehnigk sicher. Geplant sei auch zukünftig, das Selbstbewusstsein der Kinder durch Rollenspiele zu stärken, versichert Erzieherin Evelyn Kalz.