In der Poststraße und vor dem Spreeweltenbad stehen sie bereits, die futuristisch anmutenden Metall-Heuschober mit den neun Kabinentüren. Mittlerweile wird am Hafen in Leipe die dritte Ladestation dieses Bautyps errichtet. In der Saison 2020, so die Stadtverwaltung auf Nachfrage der AfD-Fraktion, können E-Biker die Stationen nach erfolgten Tests und Anpassungsarbeiten nutzen – kostenfrei.

Schutz- und Aufladestation

Die Räder sind zum einen diebstahlsicher untergestellt, zum anderen lädt das Akku auf, während der Radfahrer beispielsweise die Stadt erkundet, eine Kahnfahrt unternimmt oder das Bad besucht.

Wie Bauamtsleiter Sven Blümel erklärt, funktioniert das Öffnen und Verschließen der Türen mithilfe einer App.

Wie im Schwimmbad

In den Kabinen, die vom Platzangebot in etwa mit denen in Schwimmbädern vergleichbar sind und eine kleine Sitzbank haben, können auch Rucksäcke und Packtaschen abgestellt werden. Inklusive Tiefbau- beziehungsweise Landschaftsbauarbeiten kostet jede Anlage 80 000 Euro, heißt es aus dem Rathaus weiter. Allerdings wird das Elektromobilität-Projekt „Rad statt Auto“ vom Bund mit 70 Prozent Fördermitteln gefördert. Die Stadt Lübbenau hat die Anlagen mit Planungsbüros gemeinsam entworfen.