ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Heimsieg für die Damen

Bohlekegeln.. Mit einem grandiosen Auswärtssieg in Hennigsdorf hatte die 1. Damenmannschaft der SV Calau zuletzt für eine gute Ausgangslage im Kampf um den Landesmeistertitel gesorgt.

Bei ihrem Heimspiel letzten Samstag hatten sie sich nun vorgenommen, mit einem sicheren Sieg die Führung in der Tabelle zu übernehmen. Die Keglerinnen um Mannschaftsleiterin Renate Stephan mussten zittern.
Schon Startspielerin Martina Juhran begann nervös, konnte aber mit 719 Holz Anschluss an die exzellente Startformation der Gäste halten. Gewohnt stark hatte Katharina Häusler die Freienhufener Damen mit 727 Holz in Führung gebracht, knapp gefolgt von Ellen Kuball (724 Holz) aus Neuruppin. Grit Kschischow ließ sich im zweiten Durchgang von diesem kleinen Rückstand nicht beeindrucken und sicherte mit 728 Holz ihrer Mannschaft einen Vorsprung von 10 Holz vor den Gästen.
Keinen guten Tag erwischte Elisabeth Bischoff. Nachdem sie auf der ersten Bahn bereits mit +9 einen tollen Start hingelegt hatte, bereitete ihr die zweite Bahn sichtlich Probleme. Doch sie kämpfte beherzt und konnte schließlich mit 710 Holz den Abstand zu den abermals führenden Freienhufener Damen gering halten. Diese waren durch Anne-Dore Wunsch (710 Holz) und Petra Kobert (722 Holz) nun hauchdünn mit 2 Holz vorn. Noch dazu saßen auch die Neuruppiner Gäste den Calauern mit nur 9 Holz Rückstand sprichwörtlich im Nacken.
Keine einfache Aufgabe für Ariane Kreutzmann. Sie begann auf der ersten Bahn grandios mit +18. Doch bereits auf der zweiten Bahn erging es ihr ähnlich wie ihrer Vorgängerin: Die Luft war raus und sie musste mit ansehen, wie der zuvor erkämpfte Vorsprung schmolz. Mit 732 Holz lieferte sie am Ende ein gutes Ergebnis ab, hatte die Neuruppiner mit Kerstin Stephan (707 Holz) deutlich abgehangen. Ihre Freienhufener Gegenspielerin Andrea Kalz hatte sich mit 733 Holz jedoch von Kreutzmanns fulminanten Start nicht aus der Ruhe bringen lassen.
Mit Monika Grundmann hatte die Calauerin Anke Neumann im fünften Durchgang eine schwere Gegnerin. Die Freienhufenerin begann stark, spielte eine 8 nach der anderen und so zitterten die Calauer mit Anke Neumann, die anfangs kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Erst auf der dritten Bahn fasste sie sich ein Herz und kämpfte, um den Anschluss zu halten. Mit ihrem Ergebnis von 727 Holz hatte sie auf Grundmann (732 Holz, Bahnrekord) am Ende nur 5 Holz verloren.
Im letzten Durchgang hieß es also nun für Sandra Görs, einen Rückstand von 8 Holz aufzuholen, um ihrer Mannschaft den Sieg zu sichern. Sie begann sehr entschlossen, ließ sich von ihrer Anspannung kaum etwas anmerken. Doch ihre Gegenspielerin aus Freienhufen, Anja Forkel (734 Holz), blieb an der Calauerin dran. Zur Halbzeit hatte sie noch immer kein Holz abgegeben und die Halle schien unter diesem explosiven Zweikampf schier die Luft anzuhalten. Nur noch 25 Wurf trennten die Freienhufener vom Überraschungssieg, als Sandra Görs endlich von ihrem Heimvorteil Gebrauch machte und mit einem Ergebnis von 753 Holz in letzter Sekunde das Spiel zugunsten der Calauer wendete.
Spannend ging es auch um Platz 3 zu: Die Neuruppiner hatten mit Marita Götz (684 Holz) an Boden verloren, so dass die amtierende Landeseinzelmeisterin Kathrin Wegner zumindest 2 Punkte für ihre Mannschaft retten sollte. Sie hatte ihrer Hennigsdorfer Gegenspielerin Sylke Lorenz (734 Holz) mit einem Endergebnis von 717 Holz nichts entgegenzusetzen.
Es siegte die Mannschaft der SV Calau mit 4369 Holz (9 Punkte) vor Freienhufen 4358 Holz (7 Punkte), Hennigsdorf 4274 Holz (8 Punkte) und Neuruppin 4258 Holz (6 Punkte). (sg)