| 09:00 Uhr

Mitmachaktion in Calau
Heimatverein macht sich zum Jubiläum selbst ein Geschenk

Undine Grabitz und Matthias Nerenz zeigen die neuen Bilderrahmen für die Arbeitsgemeinschaft „FotoGen“ im Calauer Heimatverein.
Undine Grabitz und Matthias Nerenz zeigen die neuen Bilderrahmen für die Arbeitsgemeinschaft „FotoGen“ im Calauer Heimatverein. FOTO: Uwe Hegewald
Calau. Seit 25 Jahren besteht der Heimatverein Calau. Er ruft zum Fotowettbewerb auf.

Die Mitglieder der im Calauer Heimatverein integrierten Arbeitsgruppe „FotoGen“ scheinen das Glück für sich gepachtet zu haben. Mit drei neu hinzugewonnenen Hobbyfotografen hat sich die Zahl der Personen mit dem ausgeprägten Fotogen auf zehn erhöht.

Darüber hinaus sind die lang erwarteten 30 Wechselbilderrahmen eingetroffen, für die die AG-Mitglieder lange gespart haben. „Mit den 30 Rahmen (40x60 cm) haben wir uns zum Vereinsjubiläum selbst ein Geschenk bereitet“, sagt Undine Grabitz, seit 2014 Leiterin der AG „Fotogen“, die sich im Februar 2010 gegründet hat.

Der Heimatverein selbst blickt am 30. November auf sein 25-jähriges Bestehen zurück. „Aus diesem Anlass rufen wir erstmals zu einem Fotowettbewerb auf“, teilt Matthias Nerenz mit. „Entsprechende Bilderrahmen zum Präsentieren der originellsten, eingereichten Fotos haben wir ja nun“, so der Geschäftsführer des Calauer Heimatvereins.

Beim Wettbewerbs-Motto wird einem allseits bekannten Slogan gefolgt: „Mit C(K)alauern kommt man durch die ganze Welt.“ Gesucht werden Botschafterinnen und Botschafter der alten Schuster- und ehemaligen Kreisstadt. „Wer wirbt auf unserer schönen Erde für Calau?“, ruft Matthias Nerenz zum Mitmachen auf.

Den Fotografen der interessantesten, eingereichten Fotos winken lukrative Sachpreise, so der Initiator. Chancen dürfen sich insbesondere diejenigen Teilnehmer machen, die Szenen gekonnt auf den Kamerachip bannen. Der Ausgefallenheit seien dabei kaum Grenzen gesetzt: Schals der örtlichen Handball- oder Fußballvereine, die an den Pariser Eiffelturm oder an die Reling von Kreuzfahrtschiffen geknüpft sind; die wärmende CCC-Karnevalskappe auf der Zugspitze oder eine Blondine, die sich auf Mallorca lasziv auf einem Calaufornia-Badehandtuch räkelt – nahezu alles ist erlaubt.

In der AG „FotoGen“ sind die Mitglieder gespannt, welche Motive die neu erworbenen Bilderrahmen zieren werden. Gleichzeitig ist Erleichterung eingezogen, lässt sich mit der vom Vereinsvorstand abgesegneten Anschaffung zukünftig besser operieren. „Bei diversen Ausstellungen waren wir in der Regel auf die Bilderrahmen angewiesen, die uns von den Einrichtungen zur Verfügung gestellt wurden. Jetzt können wir den Institutionen entgegenkommen, die uns ihre Räumlichkeiten oder Flure für Ausstellungen zur Verfügung stellen“, erklärt Matthias Nerenz.

Zum Erwerb der Rahmen hat die Calauer Fotogruppe mit der im Sommer 2013 geschaffenen Schuhmacher-Kulisse selbst tüchtig beigetragen. Interessierte durften sich vor der 2x1 Meter großen Wand ablichten lassen. Ein Obolus für die Chance, sich einmal als Calauer Schuhmacher-Original zu fühlen, wanderte in die Vereinskasse. „Mit der Tafel waren wir an den Calauer Stadtfesten oder am Tag der Vereine präsent. Zuletzt haben wir sie zum Kirchentag Berlin-Wittenberg zum Abend der Begegnungen in die Hauptstadt mitgenommen“, so Undine Grabitz. Weitere Einsätze sind geplant, will sich die AG „FotoGen“ doch weitere Wünsche erfüllen.