ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Gymnasiasten helfen bei der Kommunalwahl

Lübbenau.. Gegenwärtig ist zwar noch Urlaubszeit und der Wahltermin liegt „erst“ am 26. Oktober. Dennoch wird im Amt Lübbenau an der Vorbereitung für den 26.

Oktober gearbeitet, an dem die 15 791 Wahlberechtigten über die Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlung Lübbenau und des Kreistages Oberspreewald-Lausitz entscheiden.
„Wir möchten die 25 Wahlbezirke samt dem Briefwahllokal mit der höchstmöglichen Besetzung ausstatten“ , erklärt die stellvertretende Wahlleiterin Sieglinde Seeliger. Sie hält sich an das Wahlgesetz, das das gesamte Verfahren regelt. Neben einem Vorsitzenden und einem Stellvertreter sind drei bis fünf Beisitzer möglich. „Das heißt, wir benötigen 175 Einwohner, um die Wahllokale zu besetzen. Erst 25 Helfer haben sich bisher freiwillig gemeldet“ , erklärte Frau Seeliger. Weitere Helfer werden dringend gesucht, ergänzte sie.
Dass dabei das Paul-Fahlisch-Gymnasium auch diesmal das Amt eifrig unterstützt, freut Frau Seeliger besonders: „Dreizehn Schüler haben ihre Bereitschaft als Wahlhelfer erklärt“ , sagte sie.
Schwerpunkt wird durch die heftig umstrittene Gemeindegebietsreform sein, die Wahllokale in den Gemeinden zu besetzen. Das Wahlgesetz geht davon aus, dass die zehn Gemeinden allesamt Ortsteile von Lübbenau sind. Während die Gemeinden Boblitz, Bischdorf, Groß Klessow, Klein Radden, Leipe und Ragow sich dagegen ausgesprochen haben und darin einen Vorgriff auf die Eingemeindung sehen. Sie wollen erst die Entscheidung des Verfassungsgerichtes abwarten.
Dessen ungeachtet muss allerdings das Amt Lübbenau alle Vorbereitungen für den Wahltag am 26. Oktober treffen, damit die Wahl rechtmäßig abläuft. (bt)