OSL-Landrat Sigurd Heinze (parteilos) und Lübbenaus Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) begrüßten die Investition in der Spreewaldstadt, der ein 30 Jahre laufender Vertrag zugrunde liegt. Damit mietet der für den Rettungsdienst zuständige Kreis die Wache; Nutzer wird wie bisher das DRK sein. Dessen Kreisgeschäftsführer Andreas Möbius sagte: "Mit der neuen Wache sind wir näher am Geschehen, sowohl in Lübbenau als auch auf der Autobahn." Der Standort sei ideal, die 16 Mitarbeiter sowie der Notarzt in die Vorbereitungen einbezogen gewesen. Zudem arbeite man bereits eng mit der benachbarten Feuerwehr zusammen und hoffe auf Synergien unter anderem bei der Fahrzeugpflege und bei -Reparaturen. Die Wache soll im September fertig sein.