ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:44 Uhr

Spenden-Aktion
Karitative Kreide-Kunst

Die Lindengrundschule Missen konnte bei der Mitmach-Aktion "Längstes Straßenbild Brandenburgs" die meisten Teilnehmer stellen. Dafür erhielt der Förderverein der Schule eine Spende in Höhe von 500 Euro.
Die Lindengrundschule Missen konnte bei der Mitmach-Aktion "Längstes Straßenbild Brandenburgs" die meisten Teilnehmer stellen. Dafür erhielt der Förderverein der Schule eine Spende in Höhe von 500 Euro. FOTO: Grundschule Missen
Grundschule Missen wurde für Teilnahme an wohltätigen Kunstprojekt belohnt. red/sme

Künstlerische Betätigung für einen guten Zweck – die Idee kam bei der Lindengrundschule in Missen sehr gut an. Die Schule beteiligte sich Anfang Juni an der Mitmach-Aktion „Längstes Straßenbild Brandenburgs“.

Initiiert wurde die Kampagne von der Schwimmende Apartments GmbH. Sie lud Kinder ein, zum Gräbendorfer See zu kommen, um dort das längste Straßenbild Brandenburgs mit Kreide zu malen. Jeder der kleinen Künstler konnte sich durch eine Spende in Höhe von einem Euro pro Kreidestück malerisch betätigen und sich in das Gesamtkunstwerk einbringen. Die Spenden gingen an das Ronald McDonald Haus Cottbus.

Im Falle der Lindengrundschule wurden die Kosten für die Kreide beziehungsweise die Spendensumme anlässlich des Kindertages durch den Schulförderverein übernommen. Im Rahmen eines Wandertags zum Campingplatz am Gräbendorfer See zeichneten die Schüler mit ihren Begleitern Motive zum Thema Wasser, das auch im Fokus des Schuljahresprojekts steht.

Für ihre rege Teilnahme wurde die Lindengrundschule nun von der Schwimmende Apartments GmbH belohnt und erhielt eine Spende in Höhe von 500 Euro. Im Rahmen des Familiensportsfestes der Schule, wurde die Spende auf dem Sportplatz des TSV Missen feierlich übergeben. Der Schulförderverein spendete von der Prämie 100 Euro für die Ronald McDonald-Stiftung.

Die übrigen 400 Euro der Prämie sollen für das grüne Klassenzimmer genutzt werden, teilt Schulsachbearbeiterin Annett Nemak mit. Dabei handelt es sich um einen offenen, hölzernen Pavillon, der Unterricht im Freien ermöglicht. Das Richtfest dazu fand Ende April statt. Fertigstellung ist voraussichtlich im Herbst. Mit der Spendensumme möchte die Schule den Pavillon begrünen. Möbel für den offenen Unterrichtsraum stehen noch auf der Wunschliste.