ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Großer Einsatz beim Kampf gegen Fluten

Zum Hochwasser schreibt Hans Stolze aus Lübbenau: Die Berichterstattung über den Kampf gegen das Hochwasser bezeugt eine große Einsatzbereitschaft der Menschen und Helfer an den Brennpunkten. Sichtlich berührt sind viele vom uneigennützigen Einsatz der jungen Menschen, worin sich ihre Liebe zur Heimat zeigt.

Dank Datenspeicherung können für die Führungskräfte Erfahrungswerte unmittelbar in Entscheidungen einfließen.

Ohne solche Bedingungen und ohne Wasserschutzanlagen mussten in früheren Zeiten Menschen ihr angestammtes Ursprungsland verlassen und sich anderswo eine neue Existenz aufbauen. Der Nord- und Südumfluter bieten aber für die Spreewälder ersten Schutz vor Hochwasser.

Da aber infolge des Klimawandels größere Regenmengen niedergehen und die Spree schon so belastet ist, bedarf es für den Schutz von Mensch, Tier und Pflanze einer intensiveren Vorsorge. Dazu sind weit mehr Überschwemmungsflächen bereitzustellen.

Der ökologische Wasserschutz ist ein Gebot der Vernunft und Voraussetzung für ein Gleichgewicht in der Natur. Auf natürliche Weise muss das kostbare Wasser wieder versiegen können. Anhaltende Niederschläge führen zur Versickerung ins Grundwasser.

Als Ersatz für versiegelte Flächen sind diese Maßnahmen der Natur geschuldet und müssen bei Entscheidungsfindungen eine Rolle spielen. Man wird nicht umhin kommen, künftig mehr Wissen über das Medium Wasser zu vermitteln.

Die mitunter einseitige Betrachtungsweise lässt offen, welche Gefahren vom Wasser ausgehen können. Gerade auch das Wechselspiel zwischen den Witterungsunbilden macht eine populärwissenschaftliche Aufklärung unumgänglich.