Waldboden hatte ab Dienstag gegen 14 Uhr bei Neupetershain-Nord in Richtung Gut Geisendorf Feuer gefangen. Der Brand hatte sich zwischenzeitlich bis auf geschätzte 5000 Quadratmeter ausgebreitet, teilt die Leitstelle Lausitz mit. Da sehr viel Wasser zum Löschen erforderlich ist, wurden die Feuerwehren und Löschzüge aus dem Amt Altdöbern sowie umliegenden Ämtern und bis aus Senftenberg mit ihren Tanklöschfahrzeugen nach Neupetershain beordert. Durch den konzentrierten Einsatz an mehreren Stellen konnte die Brandfläche schnell in Grenzen gehalten werden. Die Waldbrandgefahr steigt derzeit täglich. Es hat seit Tagen nicht mehr geregnet. mf