| 02:43 Uhr

Große "BilderLUST” im Rathaus Lübbenau

Im Gespräch: Herbert Schirmer, Jürgen Othmer, Dietrich Lusici und Egidius Knops (von links).
Im Gespräch: Herbert Schirmer, Jürgen Othmer, Dietrich Lusici und Egidius Knops (von links). FOTO: P. Becker/peb1
Lübbenau. Im Lübbenauer Rathaus ist die Ausstellung "BilderLUST" (Große Formate) zu sehen. Ehrt, Lusici und Knops zeigen bis zum 1. November ihre besten Werke. Peter Becker / peb1

Laudator Herbert Schirmer, letzter DDR-Kulturminister, hatte kürzlich die Ausstellung eröffnet. Mit "Ehrt Lusici und Knops" wandelte er das Motto der Ausstellung etwas um und erzielte damit den ersten Beifall. Den zweiten bekam er für seine Bemerkung: "Eine Kämmerin, die sich für Kunst interessiert und dafür Geld ausgibt - von welcher Stadt habe ich das je gehört!?" Er bezog sich auf Ute Radnitz, die Stadtkämmerin, die die Künstler und Gäste begrüßt hatte.

In einer launigen Gesprächsrunde wurden die Künstler vorgestellt. Sie mussten sich der gut ausgedachten und hintersinnigen Fragestellungen des Herbert Schirmer stellen. Die vorletzte Frage lautete stets: "Welches Bild ihrer Kollegen würden sie kaufen?" und die letzte Frage war scheinbar die einfachste: "Was ist Kunst"? Rainer Ehrt wusste es nicht so genau und berief sich wie der große Meister auf Nichtwissen: "Wenn ich wüsste was Kunst ist, würde ich es nicht verraten" (Picasso). Für Egidius Knops ist Kunst, dass "was Kindern Spaß macht", für Dietrich Lusici ist Kunst "etwas zu zeigen, was aus der Natur kommt". Was die Drei genauer darunter verstanden, ist den Rathausfluren zu sehen. Die zahlreichen Besucher verweilten je nach eigenem Kunstgeschmack mal etwas länger oder kürzer vor den großformatigen Bildern.

In Lübbenau starten jetzt die Kunstwochen: Vom 16. bis 23. September findet das Spreewaldatelier statt. Am 20. September gibt es um 18.30 Uhr in der Nikolaikirche "HörGENUSS und BilderLUST": Am 23. September bringt Herbert Schirmer als Auktionator Kunstwerke des Spreewaldateliers unter den Hammer.