ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:37 Uhr

Unternehmergeist in Neupetershain
„Glückshütte“ am Neupetershainer Lönsplatz

  Marcel Präkelt ist nebenberuflich als Gutachter für das Metallbauhandwerk tätig. Eines seiner früheren Projekte ist der Aussichtsturm „Steinitzer Treppe“.
Marcel Präkelt ist nebenberuflich als Gutachter für das Metallbauhandwerk tätig. Eines seiner früheren Projekte ist der Aussichtsturm „Steinitzer Treppe“. FOTO: Uwe Hegewald
Neupetershain. Neupetershainer Paar beweist außergewöhnlichen Unternehmergeist. Von Uwe Hegewald

„Tritt ein – bring Glück herein“ steht auf Schildern, die manche Hauseigentümer an ihren Eingangstüren befestigt haben. Bei Ines Mirschinka und Marcel Präkelt wären diese fehlplatziert, scheint das Paar doch das Glück für sich gepachtet zu haben. Zwei liebreizende Kinder, eine aufgeweckte Hündin und der gelungene Schritt von Ines Mirschinka in die berufliche Selbstständigkeit belegen das. Mit dem Beauty-Salon, den Ines im Februar 2017 eröffnet hat, läuft es sehr zufriedenstellend.

„Für mich war das ein weiterer Grund, es auch mit einer Selbstständigkeit zu versuchen“, erzählt Marcel Präkelt. Seit Monatsbeginn ist er Fachberater und geprüfter Sachverständiger im Metallbauhandwerk, zertifiziert durch den Bundesverband deutscher Sachverständiger im Handwerk. Dafür hat der Neupetershainer viele Monate gebüffelt und ein mehrtägiges Prüfungsseminar in Krefeld besucht. Marcel Präkelt liebt Metall und Stahl, ist fasziniert vom Spektrum der Anwendungsgebiete und von der Verarbeitbarkeit und Langlebigkeit des Werkstoffs, der extremen Anforderungen standhält. Bauherren, Architekten oder Ingenieuren will Präkelt ein zuverlässiger Berater sein. „Von Leuten aus der Branche bin ich sogar ermuntert worden, die Gutachter-Ausbildung in Angriff zu nehmen“, so der Neupetershainer, der Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik, gelernt hat. Es folgten ein Meisterabschluss und mehrere Weiterbildungen, die schließlich darin mündeten, eine Reihe ambitionierter Projekte begleiten zu dürfen.

Wie zum Beispiel die Errichtung des Aussichtsturms Steinitzer Treppe. Seitens seines Arbeitgebers, der MFT Metall-Form-Technik GmbH Kolkwitz, gab es grünes Licht für das zweite berufliche Standbein ihres Mitarbeiters, der bereits drei Jahre nach seiner Lehrausbildung als Abteilungsleiter eingeteilt wurde. „Planung, überwachende Tätigkeiten und Sachverständigenarbeit bilden die drei Säulen meines nebenberuflichen Jobs“, erklärt er. Diese sind auf seiner eigens erstellten Internetseite „www.Gutachten-Metallbau.de“ ausführlich beschrieben.