ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Gesetzgeber nimmt den Bauherren in die Pflicht

Senftenberg/Schipkau. Der Auftraggeber des Abrisses des Wohnblockes in der Schipkauer Luxemburgstraße, die Kommunale Wohnungsgesellschaft (KWG) Senftenberg, bleibt in der Pflicht für den Schutz der Anwohner vor Schadstoffen und Staub. Das bestätigt Bernd König, der Leiter Amtes für Umwelt und Bauaufsicht in Oberspreewald-Lausitz. Kathleen Weser

Das Schreddern von Abbruchmaterial ohne den Zusatz von Wasser an frostigen Tagen hatte eine Welle von Beschwerden ausgelöst. König erklärt grundsätzlich: Komplettabbrüche von Bauwerken unterliegen zwar nicht der Baugenehmigungspflicht, sondern sind der Aufsichtsbehörde nur anzuzeigen. Aber der Auftraggeber habe gemeinsam mit dem Abbruchunternehmen eine Abbruchtechnologie "unter Einhaltung der technischen Bestimmungen festzulegen und auch umzusetzen". Die Baustelle sei dabei so einzurichten, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen nicht entstünden. "Verantwortlich ist der Bauherr", betont Bernd König.