Musikalisch begleitet wird die Eröffnung von einem Chor mit dem "Lied vom Kraftwerk" (1959 Text: Max Wenzel, Musik: Rudi Kahlisch/Paul Bigalski). Der Komponist Paul Bigalski wird zur Aufführung erwartet.
Die Ausstellung, die bis zum 28. November zu sehen sein wird, zeigt unter anderem zeitgenössische Fotos, Zeitungsartikel und Exponate sowie Zeitzeugeninterviews. „Es wird das Leben der Zeit mit den kulturellen, sportlichen sowie gesellschaftspolitischen Ereignissen dokumentiert. Freizeit, Bildung, Erziehung und Gesundheit sowie die Entwicklung des Wohngebietes werden dargestellt“ , sagt Bärbel Blaha vom Projektbüro Lübbenaubrücke. Die Arbeit der AG Zeitgeschichte wird vom Verein Freunde der Lübbenaubrücke unterstützt.
Zeitgleich zur Ausstellung der AG wird im Erdgeschoss des Rathauses eine Exposition präsentiert, die die Brandenburgische Technische Universität Cottbus unter Leitung von Prof. Werner Lorenz zum Thema „Lokschuppen Güterbahnhofstraße - Wie weiter?“ erarbeitet hat. (red/ho)