ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

Gerede um die Spreewaldbahn

Evelyne Lungwitz schreibt zum Thema Spreewaldbahn:

Mit großem Interesse verfolge ich die Diskussionen über die Spreewaldbahn (Bimmelguste). Die Bahn steht seit mehr als 30 Jahren in einem Gebäude im Schlosspark. Noch nie wurde so viel über sie debattiert. Weil die Bahn nie durch Lübbenau gefahren ist, soll sie nun verschwinden. Wer solche Gedanken hat, ist sehr kurzsichtig und hat einen Denkfehler. Die Bahn ist ein Spreewälder Kulturgut und gehört zum Spreewald-Museum wie die Gurken. In diesem Museum werden Exponate aus dem gesamten Spreewald bewahrt und für die Nachwelt erhalten, nicht nur aus Lübbenau. Wir sollten den wenigen Lübbenauern, die sich vor mehr als 30 Jahren dafür stark machten, dass die Bahn in Lübbenau bleibt, sehr dankbar sein. Sieht man im Leipziger Völkerkunde-Museum nur Exponate aus Leipzig oder Umgebung„ Die Gebäude, die im Freilandmuseum Lehde zu sehen sind, standen nie in Lehde. Sollen sie vielleicht abgerissen werden“ Böse Zungen behaupten hoffentlich nicht, alle Menschen, die nicht in Lübbenau geboren wurden, können dahin zurück gehen wo sie herkamen.
Unsere „Bimmelguste“ steht in engem Zusammenhang mit der verkehrsmäßigen Erschließung unserer Spreewald-Region und war früher von sehr großer Bedeutung. Meiner Meinung nach ist es sogar die Pflicht des Spreewald-Museums, diese Rarität zu bewahren. Sie sollte auch nicht Tag und Nacht unter freiem Himmel stehen. Die alte „Dame“ würde vor sich hinrosten und wäre unwiederbringlich verloren.