ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:53 Uhr

Pferdesport
Gelungenes Vereinsreiterfest in Belten

Gina-Marie Brischka, mit ihren sieben Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen, bei den Reiterfestspielen in Belten.
Gina-Marie Brischka, mit ihren sieben Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen, bei den Reiterfestspielen in Belten. FOTO: Peter Becker
Belten. Nachwuchs zeigt unter den Augen der Eltern den erlernten professionellen Umgang hoch zu Ross. Von Peter Becker

„A: einreiten im Mittelschritt, C: vor der kurzen Seite im Arbeitstempo antraben, G: ….“ In kurzen Abständen ruft Reitlehrerin Jana Pietzer den oft noch sehr jungen Reiterinnen die Kommandos zu, die sie mit ihren Pferden möglichst exakt umsetzen müssen. Schiedsrichter Manfred Dutsch aus Werchow schaut genau hin und vergibt anschließend die Wertungspunkte. Die sehr schwer zu erreichenden 10 Notenpunkte sind das Ziel und kaum zu schaffen, erst recht nicht, wenn es sich um ein Einführungsturnier handelt.

Paula Ochmann auf „Florentine“ gelangen immerhin 7,5 Punkte – die Bestleistung unter den neun Reiterinnen. Unter den Augen der Eltern und der anderen Gäste geben sich die Mädchen alle Mühe, um das zu zeigen, was ihnen Reitlehrerin Jana Pietzer beigebracht hat. Das Wetter spielte mit an diesem Tag, die Bedingungen auf dem Hof waren hervorragend. Der Reitverein Gut Belten e.V. besteht im zehnten Jahr und führt regelmäßig solche Turniere durch.

Jana Pietzer: „Bei uns üben mehr als 50 Kinder, die sich nachmittags um die Pferde kümmern und Reitstunden erhalten, unser Verein mit seinen 25 Mitgliedern unterstützt mich dabei großartig, so wie heute. Außerdem bin ich der Familie Noack dankbar, die uns die Nutzung ihres Geländes erlaubt hat.“

Mehr Zeit zum Erzählen hat sie nicht, denn schon die nächste Übung, Schritt und Trab, steht an und Jana Pietzer muss die Reiterinnen in die Startposition dirigieren. Unter ihnen ist auch Kristin Göbel aus Koßwig. Obwohl die Älteste unter den sieben- bis 35-jährigen Reiteleven, hat sie immer noch Lampenfieber: „Ich bin seit vier Jahren dabei, gemeinsam mit meiner Tochter Malaika. Ich bin im Verein aktiv und bestimmt nicht unerfahren, doch solch eine Prüfungssituation geht auch mir nicht so ohne weiteres vorbei.“

Unweit von ihr steht Katja Laurenz aus Saßleben. Sie streichelt zwei Pferde gleichzeitig und redet beruhigend auf die beiden Reiterinnen, ihre Töchter Lilly (15) und Charlotte (12), ein. Charlotte war es dann auch, die am Ende des Tages gleich zwei Siege im Springen heimbrachte.

Olivia Feistel aus Werchow ist seit ihrem vierten Lebensjahr dreimal in der Woche auf dem Reiterhof anzutreffen. Die heute 13-Jährige wirkt sehr erwachsen, wenn sie sagt: „Reiten ist für mich Ausgleich für die Schule, ich bin mit dem Pferd allein in der Natur – und mein Pferd ist kein Sportgerät, sondern mein Freund!“

Am Ende des Tages kann Reitlehrerin Jana Pietzer noch weitere Sieger auszeichnen: Sophie Kilian, Yasmine Hankel, Franzi Lorke und Elaine Gessner hießen die Siegerinnen in weiteren Wettbewerben. Jana Pietzer lud Gäste wie Aktive auch sofort zum nächsten Reiterevent ein: „Am 3. Juni feiern wir ein großes Kinderfest – und unser zehnjähriges Bestehen.“ Grund genug, auch dann wieder mitzufeiern.