| 02:32 Uhr

Geburtstagsfest im Freilandmuseum Lehde

Museumspädagoge Dirk Ehrhardt übt für das Geburtstagsfest schon einmal, wie das Blockhaus zusammengebaut wird.
Museumspädagoge Dirk Ehrhardt übt für das Geburtstagsfest schon einmal, wie das Blockhaus zusammengebaut wird. FOTO: M.-C. Zeidler
Lübbenau. Wäsche waschen wie zu Uromas Zeiten, ein Blockhaus mit den eigenen Händen bauen oder einen Strick in der historischen Seilerei herstellen – zum Geburtstagsfest in Lehde können Besucher das traditionelle Handwerk einmal selber ausprobieren. "Wir bieten besonders viele Mitmachaktionen an", bestätigt Museumspädagoge Dirk Ehrhardt. Michèle-Cathrin Zeidler

So zeigen Korbflechter am kommenden Samstag, wie aus Weidenruten Körbe hergestellt werden und die Besucher können in der Töpferei ihrer Kreativität nachgehen und aus Ton einen Topf formen. "Außerdem erklärt eine Schauimkerei Wissenswertes über die Biene und das Imkerhandwerk", erzählt Dirk Ehrhardt, der seit zwei Jahren im Museum tätig ist. Auch eine Honigverkostung ist geplant.

Für die Kinder hat sich das Freilandmuseum Lehde ebenfalls ein besonderes Programm einfallen lassen. "Wir reisen in die Vergangenheit und spielen alte Kinderspiele", verrät der Museumspädagoge. Die Kleinen können im Stelzenwettlauf, Sackhüpfen oder Kreisel drehen ihr Geschick unter Beweis stellen oder ihre Kraft beim Seilziehen erproben. Beim Hausbau ist dann Teamarbeit gefragt. "Das Blockhaus aus Holz ist typisch für die damalige Zeit und wir bauen ein kleines Modell davon nach" sagt Dirk Ehrhardt. Als kleine Hilfestellung finden die Besuche das Originalhaus nur wenige Meter weiter.

Für das leibliche Wohl hat das älteste Freilandmuseum Brandenburgs ebenfalls gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen gibt es noch Kleinigkeiten aus der Spreewaldküche. Musikalisch wird das Fest begleitet von den "Birkhühnern", die alte Handwerkerlieder zum Besten geben werden und zum Tanze auffordert. Das Geburtstagsfest wird um 11 Uhr eröffnet. "Zu jeder vollen Stunde finden danach Führungen in Tracht statt", ergänzt Dirk Ehrhardt.

In den vergangenen 60 Jahren hat sich im Freilandmuseum Lehde viel verändert. "Wir haben uns stetig weiterentwickelt und gehen mit der Zeit", weiß Dirk Ehrhardt. Das Museum ist heute deutlich moderner und interaktiver als noch vor ein paar Jahren. Die Besucher können vier komplette Hofanlagen aus dem gesamten Spreewaldgebiet, Ausstellungen zur Kulturgeschichte der Region und ländliches Handwerk entdecken.

"Wir passen uns ständig an die neuen Bedürfnisse und Ansprüche der Besucher an", so der Museumsmitarbeiter weiter. Dieser Fortgang wird zum 60. Jahrestag nun auch von einer Open-Air-Galerie dokumentiert. Insgesamt 25 Tafeln erzählen die Geschichte des Museums. "In Zukunft wollen wir die historischen Gebäude weiterhin erhalten und die Traditionen bewahren", sagt Dirk Ehrhardt. Dafür sind bauliche Veränderungen geplant: Um die landwirtschaftlichen Geräte besser vor der Witterung zu schützen, sollen bald die Unterstellmöglichkeiten erweitert werden.

Geburtstagsfest im Freilandmuseum Lehde: Samstag, 19. August, von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt liegt für Erwachsene bei fünf Euro, Kinder zahlen einen Euro. Führungen durch das Museum finden zu jeder vollen Stunde statt, Start ist am Eingang, eine Anmeldung ist dabei nicht nötig.