ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:28 Uhr

Großfeuer
Gebäudebrand in der Fleißdorfer Gärtnerei

Simulierter Einsatz wie unter realen Bedingungen: Feuerwehren aus Vetschau und Umgebung kämpften am Mittwoch gegen Flammen in einem Gebäude einer Gärtnerei.
Simulierter Einsatz wie unter realen Bedingungen: Feuerwehren aus Vetschau und Umgebung kämpften am Mittwoch gegen Flammen in einem Gebäude einer Gärtnerei. FOTO: Holger Neumann / LR
Vetschau. Einsatzübung stellte am Mittwochabend hohe Anforderungen an Wehren aus Vetschau und Umgebung. Von red/rdh

In der Gärtnerei Fleißdorf (Vetschauer Ortsteil Naundorf) ist am Mittwochabend ein Gebäudebrand simuliert worden. Das bestätigt die Leitstelle Lausitz. Drei Personen hatten sich bei der Übung noch im Gebäude befunden. Das Löschwasser musste aus etwa 200 Metern Entfernung aus einem Graben herangepumpt werden.

Durch die Leitstelle wurden Wehren aus Naundorf, Raddusch, Gahlen, Märkischheide und Vetschau sowie ein Rettungswagen alarmiert. Trupps aus Märkischheide und Vetschau kämpften unter Pressluftatemgeräten gegen die Flammen und retteten alle Personen. 

Wehren aus Naundorf und Raddusch bauten eine Löschwasserversorgung von einem Fließ in etwa 200 Metern Entfernung auf. Feuerwehrleute aus Gahlen sowie der Rettungsdienst vom ASB Vetschau sicherten den Einsatz unter Atemschutz ab. Von einem Trupp aus dem brennenden Gebäude ertönte ein Notruf. Die Rettungskräfte sollten den in Not geratenen Trupp aufspüren und ins Freie retten. Das gesamte Szenario war simuliert, der vermeintliche Rauch kam aus einer Nebelmaschine.

Am Ende der Übung wurden noch verdienstvolle Leistungen um das Vetschauer Feuerwehrwesen gewürdigt. Kamerad Sebastian Lehmann wurde zum Brandmeister und Kamerad Stefan Noack zum Ersten Hauptbrandmeister durch den Stadtbrandmeister befördert.