ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Das kam an
Mit neuem Namen und einem neuen Sound

Kathrin Jantke brachte einen neuen Sound in den Garten mit. Das Publikum ließ sich schnell mitreißen.
Kathrin Jantke brachte einen neuen Sound in den Garten mit. Das Publikum ließ sich schnell mitreißen. FOTO: Peter Becker
Kathrin Jantke begeistert in Tornitz als Clara das Publikum bei einem Gartenkonzert.

Die Cottbuser Entertainerin Kathrin (Clara) Jantke, eine gebürtige Vetschauerin, gab ein Gartenkonzert in Tornitz. Die Familie Pommerening hatte ihr großes Anwesen zur Verfügung gestellt. Die Gartenkonzerte der Künstlerin locken immer wieder viele Besucher an, die so zu einem hochkarätigen Kunstgenuss kommen, die aber so auch mal einen Blick ins Innere, in den Garten des Gastgebers werfen können.

Im Vorfeld des Konzerts gibt es so manches Fachgespräch von Hausbesitzer zu Hausbesitzer, von Kleingärtner zu Kleingärtner, bevor die Plätze auf Campingstühlen und anderen Gartenmöbeln eingenommen werden.

Kathrin Jantke überraschte diesmal mit etwas rockigeren Titeln. „Ich habe mich weiterentwickelt, das Balladenhafte durch Rockiges ersetzt, und ich habe mir die Seele vom Leib geschrieben. Zu vieles liegt im Argen, zu vieles gibt es zu tun. Das Leben ist viel zu kurz, um sich mehr Sorgen als nötig zu machen. Oder - wann haben Sie das letzte Mal gelacht?“ Betretenes Schweigen im Publikum.

Kathrin Jantke steckte mit ihrer Lebensfreude ihre Zuhörer an, bald sangen die ersten mit, besonders ihren Ohrwurm „Mehr, Mehr - Glückliche Menschen.“ Gudrun und Siegfried Engelmann hielt es nicht „mehr“ auf den Plätzen. Sie  tanzten über den holprige Gartenwiese. Und die beiden blieben nicht allein, bald folgten viele Besucher ihrem Beispiel, glückselig beobachtet von der Sängerin, die sich über solche Spontanreaktionen aus den Reihen des Publikums sehr freute.

Kathrin Jantke gab eineinhalb Stunden lang Ausschnitte aus ihrem Album „Jetzt“, welches in den nächsten Tagen erscheinen wird. Der Lauchhammeraner Enrico Cibulka hat es produziert. Ihr musikalischer Wandel geht auch mit der Hinwendung zu „Clara“ einher, die neuere, modernere Kathrin Jantke.

Der Name steht auch für eine Klangähnlichkeit im Sinne von klar, Klarheit. „Clara werden“ ist ihr Programm, ihr Ziel ist „Claras Sound“. Für dieses Album hat Kathrin Jantke ihre Vergangenheit hinter sich gelassen und spiegelt musikalisch das Jetzt, in dem sie sich bewegt.