Christina Rommel geht von Tisch zu Tisch, die unter großen Apfelbäumen stehen. Überall gibt sie ein Ständchen. Die Musikerin kam von ihrem Auftritt beim ZDF-Morgenmagazin und machte einen Zwischenstopp im Landwarenhaus  Groß Beuchow. Sie und Frank Busch vom gleichnamigen Laden kennen sich schon länger, der Zwischenstopp war letztlich geplant. Beide hatten schon mehrmals bei Projekten zusammengearbeitet, er als Koch und Caterer, sie als Musikerin.

Konzert direkt nach dem Auftritt im ZDF-Morgenmagazin

Christina Rommel: „In diesen schwierigen Zeiten müssen wir Künstler uns etwas einfallen lassen. Wenn schon keine Konzerte möglich sind, müssen wir das noch Mögliche halt machen – und gehen zum Publikum, wie hier in den Obstgarten.“ Sie gibt Ständchen an Ständchen – natürlich mit Abstand, aber doch so nah, dass ihre samtweiche Stimme gut vernehmlich ist, ihre Texte verstanden werden. Ein Lied von Gerhard Schöne passt wohl wie kein anderes zum Ambiente, zum neu eröffneten Landladen und zur aktuellen Situation: „Ich möchte das Schweigen der Waffen und die Brötchen viel besser verteilt. Mehr Verstand in die Köpfe, aus den Augen die Gier“, heißt es darin. „Was hier im Groß Beuchower Laden passiert, ist genau das, wo es hingehen soll: Zurück zur Regionalität, zurück zu den Ursprüngen, zu ehrlicher Ware“, setzt sie nach.
Der Landladen vermarktet konsequent Regionales, Gemüse wird selbst angebaut. Dazu stehen 90 Beete in der Dorflage zur Verfügung. Fleisch und Milch kommen aus dem Spreewald, aus Byhleguhre. Frank Busch: „Wir wollen nicht nur verkaufen, hier kann auch verkostet und probiert werden. Wir wollen vorleben, was regional möglich ist – vielleicht können wir zum Umdenken beitragen: nicht nur billig, sondern gut und nachhaltig sind die Prämissen der heutigen Zeit!“