| 02:32 Uhr

Freudentanz der jungen Feuerwehrleute aus Zinnitz und Bronkow

Die Bambini aus Bronkow siegten in der Altersklasse 6 bis 9.
Die Bambini aus Bronkow siegten in der Altersklasse 6 bis 9. FOTO: U. Hegewald/uhd1
Zinnitz. Samstagabend um 21.08 Uhr ist in Zinnitz Feuerwehrgeschichte geschrieben worden. "Die Durststrecke ist beendet", kommentierte Frank Fiedermann den Fabellauf "seiner" Zinnitzer Jugend. Mit 25,25 Sekunden stürmte die gemischte Mädchen- und Jungen-Mannschaft aufs Siegerpodest und durfte zum Freudentanz ansetzen. uhd1

Calaus Bürgermeister Werner Suchner hatte diesen Begriff ins Spiel gebracht, wonach im Ortsteil Zinnitz traditionell der letzte Tanz der Wettbewerbssaison getanzt werde. Zum elften Mal erwies sich der Sportplatz als geeigneter "Tanzsalon" für die beliebten Zinnitzer Nachtläufe, die immer mehr Zuspruch finden. "Mit zehn teilnehmenden Bambini-, 13 Kinder- und sechs Jugend-Mannschaften erleben wir heute ein Novum", ließ Frank Fiedermann die jungen Feuerwehrsportler und Betreuer zu Beginn wissen.

Erneut waren es die Calauer Fanfaren, die den nicht enden wollenden Fackel- und Lampion-Zug auf den Wettkampfplatz geleiteten. "Wir hoffen, dass ihr weiter bei der Stange bleibt und euer Herz auch im späteren Lebensalter für die Feuerwehr schlägt", appellierte Manfred Mrose, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes OSL an die "jungen Kameradinnen und Kameraden". "Wettbewerbe wie der Zinnitzer Nachtlauf eignen sich bestens, um Kinder und Jugendliche für den Feuerwehrsport zu begeistern", befand ein strahlender Rico Angermann. "Von unseren vier an den Landesmeisterschaften in Doberlug-Kirchhain teilnehmenden Mannschaften der Feuerwehr Lübbenau/Ortsteile kehrten alle mit einem Podestplatz zurück. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden", so der Lübbenauer Stadtjugendfeuerwehrwart. Auch mit dem Abschneiden beim Zinnitzer Nachtlauf gab es für Angermann nach zwei Podestplätzen nichts zu meckern.

Bei den Bambinis (AK 6 bis 9) siegte Bronkow vor Zerkwitz und Zinnitz. Auch bei den Kindern (AK 10 bis 14) durfte sich Bronkow über Gold freuen; Silber ging an Boblitz, Bronze an Werchow. Ein Jubelorkan brach bei der Bekanntgabe der Jugendergebnisse (AK 15 bis 17) aus: Dritter Bronkow, Zweiter Gahlen und Sieger - die Nachwuchsgarde der gastgebenden Feuerwehr Zinnitz.