Die Gäste wirkten in der ersten Hälfte der Partie frischer. Altdöbern agierte verhalten und musste bereits nach fünf Minuten einem Rückstand hinterher laufen. Ein Alleingang einer Gästestürmerin durch den Alemannia-Strafraum bescherte den Flatowern die 0:1-Führung. Nun versuchte der SSV ins Spiel zukommen, was jedoch nicht sonderlich gut gelang. Die Angriffsbemühungen der Alemannia endeten meist vorm gegnerischen Strafraum, zu hoch die Fehlerquote bei den Abspielen. So konnten die Gäste in der 15. Minute durch einen Freistoß auf 0:2 davon ziehen.
Altdöbern mühte sich weiter, konnte einige gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen, lief weiter dem Rückstand hinterher. Die Gäste blieben gefährlich, allerdings änderte sich am Spielstand bis zur Halbzeit der Partie nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel begann Altdöbern engagierter als zu Beginn der Partie, versuchte den Abschlusstreffer zu erzielen. Die Gäste verteidigten den Vorsprung erst einmal, ließen den Altdöbernern mehr Raum zum Spielen, dennoch konnte der Gastgeber kein Kapital daraus schlagen. Durch unnötig viele Ballverluste gab man den Flatowern die Gelegenheit zum Kontern. In der 68. Minute konnten die Gäste per Foulelfmeter auf 0:3 erhöhen, was einen Punktgewinn für den SSV in weite Ferne rücken lassen sollte. Altdöbern drängte weiter auf den Anschluss, zu ungenau im Torabschluss wollte sich kein Erfolg einstellen. Viele Mögli chkeiten ließen die Alemannia-Damen ungenutzt. Die Gäste überstanden so die Partie ohne Gegentor und nutzen in der 83. Minuten die Möglichkeit und sicherten sich mit 0:4 den Sieg.
Altdöbern scheiterte an diesem Tage vor allem an der Chancenauswertung, diese muss im nächsten Auswärtsspiel am Wochenende unbedingt verbessert werden Gegner ist der SV Fortuna Friedersdorf.

Aufstellung SSV Alemannia Altdöbern
 Gegen Flatow spielten: Jeanette Sickora. Sandy Oberländer, Marleen Marose, Birgit Michligk, Dajana Müller, Anke Handrow, Ines Rattei, Lisa Marquardt (ab 46. Peggy Rodemann), Claudia Müller, Nicole Hannuschke (ab 61. Mandy Schön) und Katrin Handrow (ab 61. Bianca Lohmann)
Tore: 0:1 (5. Min.); 0:2 (15. Min.); 0:3 (68. Min. per EM), 0:4 (83 Min.).