Unverhoffte finanzielle Unterstützung hat gestern das ASB-Pflegeheim in Lübbenau bekommen. Marina Schenk, Carsten Leszczynski und Henry Strasen von der Unternehmensgruppe Hoyer haben ASB-Geschäftsführer Alexander Kohl und Einrichtungsleiter Ron Müller einen Tausend-Euro-Scheck überreicht. Als kleine Dreingabe gab es noch einen Auto-Pflegeset. Das Mineralöl-Produktions- und Handelsunternehmen plant den Bau einer Niederlassung in Kittlitz im kommenden Jahr. Es gehöre zur Firmenphilosophie, sagte Niederlassungsleiter Carsten Leszczynski, ein Mal im Jahr am jeweiligen Standort jeweils Geld für einen sozialen Zweck zu spenden. Den Kontakt zum ASB hergestellt hat der Lübbener Gebietsleiter Henry Strasen. Foto: Daniel Preikschat