ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Feuerwehren an der Bahnlinie im Großeinsatz

Kurz vor dem Bahnhof Raddusch haben die Kameraden der Radduscher Wehr einen Böschungsbrand gestoppt, der sich schnell auf das Gebäude zubewegte.
Kurz vor dem Bahnhof Raddusch haben die Kameraden der Radduscher Wehr einen Böschungsbrand gestoppt, der sich schnell auf das Gebäude zubewegte. FOTO: P. Becker/peb1
Vetschau/Lübben. Die Feuerwehren aus Vetschau, Raddusch, Boblitz, Lübbenau und Calau haben am Mittwochnachmittag einen Brand an der Bahnlinie Cottbus-Berlin gelöscht, der sich von Vetschau bis Ragow hinzog, teilt die Leitstelle Lausitz mit. Gegen 14. 30 Uhr war ein Feuer in Höhe Göritz gemeldet worden. Beginnend am "Schwarzen Berg" bei Vetschau brannte es stellenweise bis in Höhe Umspannwerk Ragow. red/ho

Das Feuer auf dem Bahndamm breitete sich auf mehreren Kilometern Länge aus. Ein Schwerpunkt war Raddusch, wo sich das Feuer in Richtung Bahnhofsgebäude bewegte. Es gelang, die Flammen rechtzeitig zu löschen. "Es waren insgesamt 15 Löschfahrzeuge fast zweieinhalb Stunden im Einsatz. Mehrere Tausend Liter Löschwasser wurden benötigt, um die Brände zu löschen", sagt Holger Neumann von der Vetschauer Wehr.

Während der Löscharbeiten war der Zugverkehr zwischen Vetschau und Lübben komplett gesperrt. Der Notfall-Manager der Bahn war am Einsatzort und unterstützte die Wehren, so Neumann. Als Brandursache wird ein Defekt an einem Güterzug vermutet, der zuvor die Strecke Cottbus-Lübben befahren hatte, teilt die Leitstelle Cottbus mit.