In Kittlitz (Stadt Lübbenau) ist am Samstag, im Beisein von Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen das neue Feuerwehrgerätehaus seiner Bestimmung übergeben worden. Zuvor traf sich der CDU-Politiker mit der kompletten Feuerwehr-Elite des Landkreises OSL, Bürgermeister Helmut Wenzel und Landrat Siegurd Heinze (beide parteilos), um sich über zukünftige Modalitäten in Stützpunkt-Feuerwehren auszutauschen. Unter anderem ging es darum, den Erwerb neuer Einsatzfahrzeuge landesweit im Blick zu behalten. Als Vorbild gelten Erfahrungen anderer Bundesländer, in denen der Gesamtbedarf ermittelt und diese dann in einer Art Sammelbestellung erworben werden. Gegenüber Anbietern könne so ein günstigerer Kaufpreis verhandelt werden. Bürgermeister Helmut Wenzel zieht den kommunalen Vorteil ins Feld, da die Träger des Brandschutzes das Gros der erforderlichen Mittel zu schultern hätten. „Wir können dadurch unseren Haushalt entlasten. Immerhin fallen beim Kauf einer neuen Drehleiter schnell mal Investitionskosten von einer Millionen Euro an“, erklärt das Lübbenauer Stadtoberhaupt an einem Beispiel. Zudem hätten die Kommunen die Möglichkeit, Investitionen in Einsatztechnik besser zu planen.