Bei der Leitstelle Lausitz ist am Donnerstagvormittag, 16. Juni, ein Notruf eingegangen. In Vetschau soll auf dem Gelände der Firma Schälmühle Gebr. Kümmel + Co. ein Feuer ausgebrochen sein. Vor Ort bestätigte sich die Lage für die eintreffenden Feuerwehrkameraden. Die Einsatzkräfte stellten laut Leitstelle in der zehnten Etage des Silogebäudes eine starke Rauchentwicklung fest.
Laut dem Einsatzleiter vor Ort konnte der Brand in einer Betriebseinheit des Silogebäudes zügig gelöscht werden. Es konnte dabei eine Löschwasserleitung im Gebäude genutzt werden. Herausfordernd war allerdings, das Personal mit Atemschutz an den Brandherd zu bekommen. Fünf Einsatzteams wurden gebildet, bestehend aus jeweils drei Feuerwehrleuten, die sich bei der Brandbekämpfung abgewechselt haben. Die beiden mit angeforderten Leiterfahrzeuge kamen nicht zum Einsatz, dafür ist das Feuer in zu großer Höhe ausgebrochen. Gegen elf Uhr verließen die letzten Feuerwehrfahrzeuge das Betriebsgelände. Ausgerückt waren Feuerwehren aus Vetschau, Calau, Lübbenau, Gahlen, Raddusch und Märkischheide. Vor der Kümmelmühle stauten sich während des Einsatzes vor der Zufahrt die Lieferfahrzeuge.

Technischer Defekt soll Ursache für Brand in Vetschau gewesen sein

Ersten Erkenntnissen nach geriet eine Maschine des Gewerbeobjektes in Brand, ein technischer Defekt ist wahrscheinlich. Die sich im Objekt befindenden Personen begaben sich nach draußen, zwei Personen wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vor Ort medizinisch versorgt. Das Gebäude selbst wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Vor Ort im Einsatz waren Feuerwehren aus Vetschau, Gahlen, Raddusch, Märkischheide, Calau und Lübbenau.
Auf dem Gelände der Firma Gebr. Kümmel + Co. GmbH in Vetschau ist die Feuerwehr zugange.
Auf dem Gelände der Firma Gebr. Kümmel + Co. GmbH in Vetschau ist die Feuerwehr zugange.
© Foto: Daniel Preikschat
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR-Online.