Die Kreisverwaltung erklärt, dass Datenschutzbeauftragte niemals anrufen, um Daten zu erfragen oder entgeltliche Datenschutzleistungen anzubieten. Angerufene sollten keinesfalls persönliche Angaben machen oder einen Auftrag erteilen. red/hk