ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Falsch parken und einen Kalauer kassieren

Calau.. Parksünder können sich am Gründonnerstag in Calau wie im Paradies fühlen. „Kalauer statt Knöllchen“ heißt es dann wieder in der Innenstadt.

Politesse Rosi Tschepe wird unterwegs sein und den Parksündern an diesem Tag statt des befürchteten Knöllchens einen echten „Kalauer“ an die Windschutzscheibe stecken.
„Falsches Parken wird also nicht mit einer Geldbuße geahndet, sondern es wird tüchtig gekalauert“ , sagt Sybille Karwath von der Stadtverwaltung. Auch wenn der Duden schreibt, dass es sich bei einem Kalauer um einen „nicht sehr geistreichen Wortwitz“ handelt, ist die Aktion in den vergangenen Jahren bei den Besuchern der Stadt, die einen Kalauer bekamen, meist gut angekommen. „Seit 2001 gibt es in Calau zweimal im Jahr die Aktion. Schließlich soll nicht in Vergessenheit geraten, dass die Kalauer im 19. Jahrhundert hier aus der Taufe gehoben wurden“ , erklärt Sybille Karwath.
Ernst Dohm alias Elias Levy, Redakteur der Berliner Satirezeitschrift „Kladderadatsch“ , verbrachte zu dieser Zeit seine Ferien häufig in der einstigen Schuhmacherstadt und versorgte seine Redaktion mit den dort aufgeschnappten Witzen und Schnurren der Schuhmacher. Damals begann die Verbreitung der Kalauer über das gesamte deutsche Sprachgebiet. (red/ho)