Daher habe man sich entschlossen, die Bemühungen des Vereins um den Erhalt des Spreewalddorfes zu unterstützen. "Es wäre schön, wenn die ein oder andere Wiese gemäht oder ein Heuschober aufgestellt werden könnte", so Wendenburg - eben Typisches für Lehde und die Fließlandschaft. Vereinsvorsitzende Manuela Filko dankte den Fährleuten aus der Lübbenauer Dammstraße am Vorabend der Saisoneröffnung: "Das ist ein wunderbares Signal." Lehde brauche das Geld, zudem aber auch ganz praktische Hilfe.