| 02:41 Uhr

Erster Stifterbaum für Altdöberner Schlosspark

Nach seiner Pflanzung im April ist die Stieleiche jetzt im Beisein der Stifterfamilien Weinkauf (Altdöbern) und Fersch (Bayern) offiziell eingeweiht worden. Neben dankenden Worten von der Altdöberner Amtsverwaltung gab es für die Stifter noch eine spezielle Führung der Jugendbauhütte (Parksanierer) durch die historische und jüngere Geschichte von Schloss und Park.
Nach seiner Pflanzung im April ist die Stieleiche jetzt im Beisein der Stifterfamilien Weinkauf (Altdöbern) und Fersch (Bayern) offiziell eingeweiht worden. Neben dankenden Worten von der Altdöberner Amtsverwaltung gab es für die Stifter noch eine spezielle Führung der Jugendbauhütte (Parksanierer) durch die historische und jüngere Geschichte von Schloss und Park. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Altdöbern. Die Sympathien für den Altdöberner Schlosspark reißen nicht ab. Nach der Bereitstellung von zwei Stifterbänken ist jetzt der erste Stifterbaum offiziell eingeweiht worden. uhd1

Gesponsert wurde die Stieleiche von Johann und Janine Fersch (geborene Weinkauf) aus Beilngries (Oberbayern) aus Anlass der Goldenen Hochzeit von Karin und Helmut Weinkauf. Nach einer Jubiläumsanzeige in der Lausitzer Rundschau am Goldenen Hochzeitstag (18. Februar) erfolgte nun die feierliche Baumweihe im Beisein der Enkeltöchter Hanna (5) und Marie (3) sowie der Jugendbauhütte (Parksanierer). "Wir sind den Stiftern überaus dankbar für die Privatinitiative und ihren Entschluss, die denkmalgerechte Erhaltung und Wiederbepflanzung der historischen Anlage zu unterstützen", sagt Katrin Peter. Die Aktion mache die Arbeit im Park bis in kommende Generationen hinein erlebbar, so die Altdöberner Bau- und Ordnungsamtsleiterin. Der erste Stifterbaum ersetzt eine frühere 130-jährige Stieleiche, die abgestorben war und gefällt werden musste. "Das gewonnene Holz findet als Baumaterial für Parkbänke eine Wiederverwendung", informiert Landschaftsarchitekt Stefan Hohmann. Müssen Parkbäume aufgrund von Erkrankungen oder Umsturzgefahr gefällt werden, erfolgt in der Regel eine zeitnahe Ersatzpflanzung in unmittelbarer Nachbarschaft. Mit der Baumspende sei nun die Wiederbepflanzung mit einer Stieleiche westlich des Schlosses an einem historisch nachweisbaren Standort realisiert worden, heißt es.

Wie der Landschaftsarchitekt und die Amtsverwaltung mitteilen, sind weitere Baumstifter herzlich willkommen. Die Investition für den ersten Stifterbaum beträgt 180 Euro. Weitere anfallende Kosten, wie für die Pflanzung inklusive Vorbereitung (historische Untersuchung, Rodung) sowie Pflanzhilfe und Pflege übernimmt die Gemeinde Altdöbern (Bauhof) bzw. die hiesige Jugendbauhütte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.