Angeblich von enviaM beauftragte Kundenberater klappern in der Stadt zurzeit gezielt Haustüren von Privatkunden mit dem Vorwand ab, sie würden einen „besonders günstigen Spar tarif“ anbieten, teilt das Unternehmen mit. Die Betroffenen würden aufgefordert werden, die jüngste Stromrechnung vorzulegen und einen neuen Stromliefervertrag zu unterzeichnen.
„Wir machen generell keine Haustürgeschäfte“ , teilt Pressesprecher Stefan Buscher mit. Bei den angeblich im Namen von enviaM auftretenden Kundenberatern handele es sich um Vertreter eines Wettbewerbers, der auf diese Weise versucht, neue Privatkunden zu gewinnen. „EnviaM behält sich rechtliche Schritte gegen das Unternehmen vor“ , so Buscher.
Privatkunden, die bereits einen neuen Stromliefervertrag unterschrieben haben, könnten gegen den neuen Vertrag binnen zwei Wochen Widerspruch einlegen oder ihn wegen arglistiger Täuschung oder Irrtum sofort anfechten, teilt enviaM mit. „Danach besteht die Möglichkeit, im Rahmen der im Vertrag genannten Frist zu kündigen“ , sagt Pressesprecher Stefan Buscher. (red/ho)