| 02:32 Uhr

Eine Rassetaube ist der Star des Wochenendes

Die Fränkische Samtschild-Taube von Manfred Kollosky ist zum besten Tier der Neupetershainer Kleintierschau ernannt worden.
Die Fränkische Samtschild-Taube von Manfred Kollosky ist zum besten Tier der Neupetershainer Kleintierschau ernannt worden. FOTO: uhd1
Neupetershain. Manfred Kollosky aus Drebkau durfte sich am Wochenende über zahlreiche Glückwünsche freuen: Seine Fränkische Samtschild-Taube mit dem Farbenschlag schwarz ist von den Wertungsrichtern der 21. Neupetershainer Kleintierschau zum besten Tier der Ausstellung ernannt worden. uhd1

Seit 1961 züchtet der Schriftführer des Vereins die für ihre Eleganz bekannte Rasse. "Insgesamt hatten wir 274 Tiere am Start, darunter 44 Kaninchen von Züchtern aus unserer Gemeinde und vom benachbarten Rassekaninchen-Zuchtverein Welzow (SPN)", informierte Manfred Kollosky. Ausgerichtet wurde die "Sprungbrett-Schau" im Neupetershainer Kultur- und Freizeitzentrum. Respekt erntete der Verein um ihren Vorsitzenden Günter Höfig, dass diese überhaupt umgesetzt werden konnte. "Wie wollen die das schaffen?", rätselte die CDU-Landtagsabgeordnete Roswitha Schier im Vorfeld und mit Blick auf Sturmtief "Xavier". "Kein Sturm kann Sie aufhalten, kein Blitz und kein Donner", so die Schirmherrin der Veranstaltung. Einziger Störenfried war die Vogelgrippe, die zu Jahresanfang Rassegeflügelzüchter wie auch -halter an den Rand der Verzweiflung drängte und manche Tierfreunde in den züchterischen Ruin. Dietmar Schenker, Vorsitzender des Kreisverbandes Calau der Rassegeflügelzüchter, brachte es auf den Punkt: "Dass auch in diesem Herbst Rassetiere mit hervorragender Qualität präsentiert werden können, ist allein dem Fleiß, der Umsicht und dem Organisationstalent der Zuchtfreundinnen und -freunde zuzuschreiben", befand er.

Insgesamt sieben Mal ist in Neupetershain das Prädikat "v" (vorzüglich) verliehen worden. Als schwachen, aber wahrnehmbaren Lichtschweif am Horizont wird die Teilnahme der Jugendzüchter Vanessa Kullick (Chransdorf), Maximilian Schneider und Dennis Buchler (beide Calau) gedeutet, die 27 Tiere präsentierten. Bemerkenswert: Keiner der teilnehmenden Aussteller musste die Schau mit leeren Händen verlassen. Allen wurden Ehrenpokale überreicht, die zudem mit dem Rassebild der jeweiligen Zuchtrasse versehen waren. Für welche Züchter der Pokalerfolg anhält, ist in knapp zwei Wochen in Altdöbern zu erfahren. Dann wird am 21./22. Oktober im Schützenhaus die Kreisjunggeflügelschau durchgeführt.