ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Eine Hälfte lang ohne Leidenschaft, Wille und Einsatz gespielt

Luckau. Aufsteiger Rot-Weiß Luckau hat nach drei Unentschieden in Folge am Mittwoch das Nachholspiel gegen den VfB Cottbus mit 1:4 verloren. Die Gastgeber enttäuschten dabei vor allem in der ersten Halbzeit. uhl1

Luckau fand von der ersten Minute an nicht ins Spiel. Viele Fehlpässe und mangelndes Zweikampfverhalten machten den Gegner stark. Ein Foul in der sechsten Minute und ein Freistoß für den VfB aus 18 Metern Torentfernung führte zum 0:1. Oliver Weber versenkte den Ball an der schlecht postierten Luckauer Mauer vorbei ins Gehäuse. Ein Luckauer Eckball sorgte nach zehn Minuten für Gefahr. David Molks zog aus 20 Metern ab und zwang Torwart Tim Behnke zu einer Glanzparade. Anschließend vergaben die Gäste mehrere Möglichkeiten zur Resultatserhöhung. Der durchgelaufene Oliver Weber scheiterte beispielsweise am hervorragenden FSV-Keeper freistehend in der 35. Minute.

Im Gegenzug bekam Luckau einen Freistoß zugesprochen. Martin Kölling spielte kurz auf Maik Peters, der den Ball zu David Molks weiterleitete. Die scharfe Hereingabe in den Fünf-Meter-Raum fand aber keinen Abnehmer. Stattdessen führte ein langer Ball aus der VfB-Abwehr heraus in der 39. Minute zum 0:2. René Otto spielte drei Luckauer aus und schob den Ball am Torwart ins rechte lange Eck.

In der zweiten Hälfte besann sich Luckau auf seine Stärken, schnell und direkt zu spielen. Die Gefahr bestand aber immer, in einen Konter des VfB zu laufen. In der 55. Minute leitete Tobias Krause den Ball mit der Hacke auf Nico Wagner weiter, der aus 16 Metern die Latte traf. Ein 17-Meter-Freistoß von Martin Kölling landete kurz darauf am rechten Außenpfosten (62.). Luckau erarbeitete sich weitere Chancen. Ein Kopfball von Tobias Krause ließ der Gäste-Torwart prallen. Miralem Hadzic jagte den Ball freistehend aus zwei Metern Entfernung über das Tor (75.). Kurz darauf wurde ein wuchtiger Kopfball von Tobias Krause von einem VfB-Abwehrspieler an den linken Außenpfosten gelenkt.

Maik Lorenz erhöhte für den VfB nach einem langen Ball in der 81. Minute auf 3:0. Kevin Uhlich spielte direkt nach dem Anstoß drei Cottbuser aus, steckte den Ball zu Alexander Frenzel durch, der sich im Strafraum durchsetzte und zum 1:3 traf (82.).

Cottbus hatte nun Anstoß. Der VfB spielte in die eigene Abwehr zurück, danach folgte ein langer Ball in den Luckauer Strafraum und Maik Lorenz erzielte das 1:4 (83.). Luckau kämpfte aber weiter und traf mit einem Kopfball von Tobias Krause wiederum den Pfosten (85.).

Tobias Krause bekam den Ball nach einer weiteren Ecke von Martin Kölling. Der Luckauer Stürmer schoss auf das Tor, ein VfB-Abwehrspieler wehrte den Ball mit dem Arm ab - der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. So blieb es am Ende bei der deutlichen 1:4-Niederlage, die sich die Luckauer selbst zuzuschreiben haben. Das Team hat die komplette erste Halbzeit verschlafen, da ist eine Niederlage nur schwer vermeidbar.

Luckau: Christoph Wegener, Hennig Tölpe, Kevin Uhlig, Tobias Krause, Pierre Lehmann, Miralem Hadzic, Maik Peters (66. Toni Lehmann), David Molks, Alexander Frenzel, Nico Wagner, Martin Kölling.

SR: Alexander Kühling (Luckenwalde). Tore: 0:1 Oliver Weber (6.); 0:2 René Otto (39.); 0:3 Maik Lorenz (81.); 1:3 Alexander Frenzel (82.); 1:4 Maik Lorenz (83.). Z: 80.