ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:55 Uhr

Ein Pate für die ersten Lebensjahre

Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder bietet seit mehr als zwei Jahren jungen Familien mit Kindern im Landkreis Oberspreewald-Lausitz umfangreiche Möglichkeiten zur Unterstützung. Im Netzwerk stehen ehrenamtliche Patinnen und Paten Familien, von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes, mit Rat und Tat zur Seite.

Die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen wird laut Klinikum-Pressesprecherin Daniela Graß von den Familien als besonders angenehm und wertvoll erlebt. Die Paten werden in Schulungen umfassend auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Sie informieren und beraten zu gesundheitlichen und sozialen Belangen der Familien und geben bei Bedarf auch Auskunft, wo man sich Rat und Unterstützung durch institutionelle regionale Anbieter holen kann. Zurzeit engagieren sich 96 Bürgerinnen und Bürger als Familienpaten und besuchen etwa 450 Familien im OSL-Kreis.

Mehr Familien dabei "Immer mehr Familien entscheiden sich für eine Teilnahme am Netzwerk", so Daniela Graß. Um die große Anzahl an zukünftigen Familien, Müttern und Vätern, Eltern und Großeltern, mit Informationen, Erfahrungen und Tipps zu unterstützen, sucht das Netzwerk nach weiteren Paten. Das Netzwerk gibt interessierten Frauen und Männern die Möglichkeit, sich als ehrenamtlicher Familienpate zu engagieren und somit zur Unterstützung der Eltern und ihrer Kinder beizutragen.

Am Freitag findet um 15 Uhr im Krankenhaus Lauchhammer, Beratungsraum 046, eine weitere Informationsveranstaltung statt. Hier können sich alle Interessierten genauer zum Netzwerk und zur Tätigkeit als Familienpate informieren. Die Koordinatorin Solveig Reinisch erläutert die Strukturen des Netzwerks und zwei Patinnen berichten von ihren bisherigen Erfahrungen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Im Jahr 2006 gegründet Das Niederlausitzer Netzwerk Gesunde Kinder wurde 2006 als Modellprojekt des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie in Zusammenarbeit mit der Klinikum Niederlausitz GmbH ins Leben gerufen.red/ab